Für Blinde und Sehbehinderte

Ausstellung "Zweimal Sperrsitz". (Foto: VVV)

Kino-Ausstellung in der Kultur-Werk-Stadt

Burgdorf (r/gg). Nach zwei Führungen im Stadtmuseum lädt der VVV nun zu einer Führung durch die Kultur-Werk-Stadt für sehbehinderte oder blinde Menschen ein. Sie haben am Sonntag, 24. Oktober, die Gelegenheit, als Einzelpersonen oder Kleingruppe mit dem neuen VVV-Sehbehinderten-Guide Wolf-Dieter Rothe um 14.30 Uhr zu einem geführten Rundgang durch die Ausstellung „Zweimal Sperrsitz bitte – 90 Jahre Schauburg-Kino“ aufzubrechen. Hinter dem Angebot steht das Anliegen, die Ausstellungen in den Museen auch für blinde und sehbeeinträchtigte Menschen erleb- und erfahrbar zu machen. Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte können sich bis Donnerstag, 21. Oktober, in der VVV-Geschäftsstelle telefonisch anmelden: Telefon 05136 18 62. Beim Ausstellungsbesuch gelten die Drei-G-Regeln und eine Registrierungspflicht.
Die Schau in der Kultur-Werk-Stadt lässt die Geschichte des Schauburg-Kinos vom Gründungsjahr 1931 bis zum 90. Geburtstag in diesem Jahr Revue passieren. Zudem gibt es viele durch Filmplakate und Fotos umrahmte Einblicke in die parallel verlaufende allgemeine Kinogeschichte. Sie war mit dem durch die viele Höhe und Tiefen geprägten Verlauf der Schauburg-Entwicklung untrennbar verbunden. Informative Schautafeln stellen neben dem einzig verbliebenen Lichtspieltheater auch die untergegangenen Mitbewerber vor, die bis zum Ende der 1960er Jahre die Burgdorfer Kino-Landschaft bereicherten. Aus dem Bereich historischer Kinotechnik stammen zahlreiche interessante Exponate wie Filmprojektoren oder Scheinwerfer aus den 1930 bis 1960er Jahren.