Fünfzehn Kinder lernten alles zum Thema „Erste Hilfe“

Vorsichtig wickelt Anica die kleine Svea in die Aluminiumdecke. (Foto: Sina Balkau)

Jugend Rot Kreuz Otze bot sinnvolle Ferienpassaktion an

OTZE (sib). Im Haus der Jugend übten fünfzehn Kinder zwischen sechs und elf, wie ein Notruf abgesetzt oder ein Kopfverband angelegt wird: Im Rahmen der Ferienpassaktion erklärte das Jugend Rot Kreuz Otze dem Nachwuchs alles Wichtige zum Thema Erste Hilfe.
Vorsichtig wickelte Anica die kleine Svea in eine Aluminiumdecke ein – bei den heißen Temperaturen nicht wirklich angenehm. Die beiden Mädchen und die anderen Kinder absolvierten die Übung jedoch tapfer und ohne Murren. „Die Kids haben alle super mitgemacht“, sagte André Hagemann vom Jugend Rot Kreuz Otze, der gemeinsam mit Lena Neumann den Erste Hilfe Kurs für Kinder leitete.
Zwei Vormittage lang beschäftigten sich die Jungen und Mädchen mit den wichtigsten Grundlagen der Ersten Hilfe. Intensiv übten sie, wie ein Notruf korrekt abgesetzt wird. „Wir haben sogar einen echten Notruf abgesetzt. Das war aber natürlich vorher mit der Einsatzleitstelle abgesprochen“, so Hagemann.
Außerdem lernte der Nachwuchs das Anlegen von Verbänden und die richtigen Maßnahmen bei Kopfverletzungen, Knochenbrüchen und Verbrennungen. Ausgangsmaterial dazu war der typische Autoverbandskasten.
Viele Kinder kannten die richtige Vorgehensweise schon. „Die Jungen und Mädchen haben teilweise sehr gutes Vorwissen mitgebracht. Einige haben auch schon einmal einen Kurs absolviert“, lobte Kursleiter Hagemann. Das Highlight des Zwei-Tages-Kurses war dann die Besichtigung eines DRK-Krankentransportwagens. Neugierig erkundeten die Kinder das ganze Fahrzeug und stellten jede Menge Fragen.