Frommholz und Peitz sind Segelflug-Juniorenmeister

LSV-Ausbildungs- und Wettbewerbsleiter Jürgen Habel (li.) sowie Alfred Baxmann und Klaus Hoffmann (v. re.) mit den Juniorenmeistern im Segelfliegen 2011 Frerk Frommholz („Standardklasse“) und Fabian Peitz („Clubklasse“; v. li.). (Foto: Georg Bosse)

Sieger erhielten 250 Euro-Reisegutschein vom MARKTSPIEGEL-Verlag

BURGDORF (gb). In der Zeit vom 10. bis 20. Juli schwangen sich vom Club- und Wettkampfflugplatz „Großes Moor“ des Luftsportvereins Burgdorf (LSV) Nachwuchssegelflieger in den Burgdorfer Himmel auf, um ihre Niedersächsischen Juniorenmeister 2011 in der Standard- und Clubklasse zu ermitteln. Der MARKTSPIEGEL belohnte den Gesamtsieger der jeweiligen Klasse mit je einem 250 Euro-Reisegutschein, der ihnen von Verlags-Geschäftsführer Klaus Hoffmann persönlich überreicht wurde.
Über drei Wertungstage hinweg setzte sich Fabian Peitz (Buchholz), der für den LSV Schneverdingen startet, in der Clubklasse durch. Der Hannoveraner Frerk Frommholz, der in der 1. Bundesliga für den LSV Burgdorf in die Lüfte steigt, holte sich an insgesamt vier Wertungstagen den Titel in der so genannten „Königsklasse“ (Standard).
Der LSV Burgdorf, der sich bereits seit 61 Jahren „im Aufwind“ befindet, habe mit seinen engagierten Vereinsmitgliedern und Partnern eine „überzeugende Organisation“ an den Tag gelegt, zollte Bürgermeister Alfred Baxmann dem Verein seine Anerkennung. Die Präsidentin des „Aero Club Landesverband Niedersachsen“, Dr. Meike Müller, gratulierte nicht nur den erfolgreichen „Jung“-Segelfliegern, sondern auch Alfred Baxmann zu diesem Burgdorfer Vorzeige-Verein in Ehlershausen. LSV-Ausbildungs- und Wettkampfleiter Jürgen Habel kündigte unter dem Applaus der Aktiven an, in zwei Jahren diese segelsportliche Veranstaltung erneut ausrichten zu wollen.
Besondere Freude herrschte beim LSV über das gute Abschneiden der eigenen Piloten: Neben Gesamtsieger Frerk Frommholz in der Standardklasse, belegten Jonas Gieseke Platz zwei und Lukas Büsse den dritten Platz. Damit haben sich die drei LSV-Piloten für die deutsche Juniorenmeisterschaft im kommenden Jahr qualifiziert.