Friedrich Schirmers Erbe: „75 Jahre Zinnfiguren in Burgdorf“

Wann? 03.07.2010 11:00 Uhr

Wo? Stadtmuseum Burgdorf, Schmiedestraße 6, 31303 Burgdorf DEauf Karte anzeigen
Die Besucher der Ausstellung erhalten einen repräsentativen Einblick in den beeindruckenden Magazinbestand (hier das Burgdorfer Schloss). (Foto: VVV Burgdorf)
Burgdorf: Stadtmuseum Burgdorf |

Neue Ausstellung im Stadtmuseum Burgdorf ab dem 3. Juli

BURGDORF (r/jk). Der VVV und die Stadt Burgdorf zeigen vom 3. Juli bis zum 22. August die Ausstellung „75 Jahre Zinnfiguren in Burgdorf“ im Stadtmuseum (Schmiedestraße 6). Die Sonderschau erinnert an die Ursprünge der Burgdorfer Zinnfigurensammlung und präsentiert die außergewöhnlichsten Exponate aus ihrer 75-jährigen Geschichte. Die Zusammenstellung haben Horst Hübner und Klaus Gronau übernommen. Bürgermeister Alfred Baxmann eröffnet die Ausstellung am Sonnabend, 3. Juli, um 11.00 Uhr. Anschließend verleiht der Förderverein Stadtmuseum Burgdorf den 4. Deutschen Zinnfigurenpreis. Nach der gemeinsamen Besichtigung der Ausstellungsfläche beginnt das 6. Zinnfigurensammlertreffen mit einer Zinnfigurenbörse.
1935 begründete der Lehrer Friedrich Schirmer die Sammlung, die ihr erstes Domizil im alten Heimatmuseum im zweiten Stock der damaligen Mittelschule fand. Weitere Bestände bewahrte er in den Räumen seiner Wohnung auf. Nach seinem Tod im Jahr 1973 lagerten die Figuren unbeachtet auf dem Boden der Grundschule II in der Gartenstraße, bis sich fünf Jahre später der damalige Lehrer der Orientierungsstufe, Horst Hübner, ihrer annahm und Räume der Stadtsparkasse als Ausstellungsfläche zur Verfügung gestellt bekam. Nach diesem entscheidenden Wendepunkt wuchs die Sammlung weiter kontinuierlich an und umfasst heute unzählige Zinnfiguren, über 100 Dioramen und 60 Kleindioramen. Seit ihrem Übergang in den Besitz der Stadt Burgdorf ist sie zentrale Anlaufstelle internationaler Sammler geworden.
Die Besucher der Ausstellung sehen einen repräsentativen Querschnitt des beeindruckenden Magazinbestandes. Zu sehen sind detailgetreue militärische und historische Szenen, Schaubilder aus dem Alltagsleben und aus der engeren Heimatgeschichte. Attraktion sind drei Großaufstellungen
Das Stadtmuseum ist sonnabends und sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Gruppen, Schulklassen und Vereine können außerhalb der regulären Öffnungszeiten eine Sonderführung vereinbaren. Ansprechpartner ist VVV-Geschäftsführer Gerhard Bleich (Tel. 05136 /1862).