Freisprechung der Tischler-Innung

Die neuen Tischlergesellen freuen sich über ihre bestandene Prüfung. (Foto: privat)
 
Der Barschrank aus Eichenholz von Elena Parisis hat den Prüfungsausschuss besonders überzeugt. (Foto: privat)

Prüfungsbeste ist Elena Parisis / Beim Wettbewerb "Die gute Form" gewinnt Marcel Stirmer

Altkreis (r/fh). Die Tischler-Innung Burgdorf hat zwölf Auszubildende nach bestandener Prüfung freigesprochen und ihnen Mitte Juli bei einer Feierstunde im Linden-Casino in Hänigsen ihre Gesellenbriefe überreicht. Mit dabei war eine weitere Gesellin, die ihre Prüfung aufgrund ihrer guten Leistungen bereits vorgezogen im Januar abgelegt hatte. Während im schriftlichen Teil in der Berufsbildenden Schule (BBS) Burgdorf ihr theoretisches Wissen abgefragt wurde, mussten die Auszubildenden im praktischen Teil eine Arbeitsprobe und ein Gesellenstück anfertigen, um ihr handwerkliches Können unter Beweis zu stellen.
Die beste Prüfungsleistung erbrachte Elena Parisis, die ihre Ausbildung bei der Tischlerei Müller und Peters in Burgdorf absolvierte. Als Gesellenstück fertigte sie einen Barschrank aus Eichenholz an. Zweitbester wurde Aaron Frederic Schäfer, Auszubildender der Tischlerei Lüders in Lehrte-Röddensen. Er überzeugte den Prüfungsausschuss mit einem Flurmöbel aus Olivenholz, kombiniert mit Linoleum.
Im Wettbewerb "Die gute Form" erhielt Marcel Stirmer den ersten Preis. Sein Esstisch aus Esche und dem tropischen Edelholz Wengé zeichnet sich durch eine klare, reduzierte Formensprache aus. Den zweiten Platz belegte Luca Kettern mit einem TV-Unterschrank in Ahorn, abgesetzt mit einem grauen Schichtstoff. Die beiden Prämierten des Wettbewerbs "Die gute Form" hatten ihre Ausbildung in der Tischlerei Heinz-Arthur Schaper in Burgdorf-Schillerslage absolviert.
Die theoretische Prüfung in der BBS wurde von Anne Frick betreut, der Leiterin des Fachbereichs Holztechnik. Die praktischen Arbeitsproben und Gesellenstücke wurden von einem fünfköpfigen Prüfungsausschuss bewertet. Den Vorsitze hatte Annette Hahne, Tischlermeisterin und Inhaberin der Tischlerei Kuhls in Fuhrberg/Burgwedel.
Sowohl Frick als auch Hahne nahmen an der Freisprechung im Linden-Casino teil. Weitere Ehrengäste waren der Schulleiter der BBS Burgdorf Reiner Behrend und der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Burgdorf/Neustadt Klaus Michalke.
Der Obermeister der Tischlerinnung Johann-Christian Zoch würdigte die Leistung der Absolventen und wünschte ihnen alle Gute für ihre berufliche und persönliche Zukunft. "Bei der derzeitigen Nachfrage nach qualifizierten Tischlern dürfte es Ihnen nicht schwerfallen in unserem Handwerk die Brötchen zu verdienen", betonte er. Mit dem Gesellenbrief stünden ihnen aber auch viele andere Möglichkeiten offen bis hin zur akademischen Laufbahn.
All denjenigen, die als Tischlergesellen weiterhin handwerklich arbeiten möchten, empfahl er, in ihren Betrieben Fort- und Weiterbildungsangebote zu nutzen und vor allem möglichst viele praktische Erfahrungen zu sammeln. "Denn keine Computersimulation kann die sinnliche Erfahrung einer erfolgreichen oder fehlgeschlagenen Umsetzung eines geplanten Konstruktes aus dem Bau- oder Möbelbereich in unserem Handwerk ersetzen", betonte Zoch. Ein erfolgreicher Handwerker brauche Selbstbewusstsein, aber auch die Fähigkeit, das eigene Tun selbstkritisch zu hinterfragen und die Bereitschaft, dazuzulernen.
Die besten Prüfungsarbeiten stellt die Hannoversche Volksbank noch bis Ende der kommenden Woche in den ServiceCentern in Burgdorf und Mellendorf aus.
Die neuen Tischlergesellen sind (in Klammern der Ausbildungsbetrieb): Nikita Bugajevs (Otto Raguse, Burgdorf-Otze), Lucas Domin (Ingo Hofmann, Lehrte), Andre Geske (Hanne, Wedemark), Luca Kettern (Heinz Arthur Schaper, Burgdorf-Schillerslage), Stevan Mikanovic (Otto Raguse, Burgdorf-Otze), Elena Parisis (Müllers + Peters, Burgdorf), Yannik Rapke (Daberkow, Wedemark), Aaron Frederic Schäfer (Lüders, Lehrte-Röddensen), Patrick Schnabel (Annette Hahne, Burgwedel-Fuhrberg), Malte Schwede (Kreft, Wedermark), Marcel Stirmer (Heinz Arthur Schaper, Burgdorf-Schillerslage) und Marvin Wächter (Helmrich, Isernhagen).