Freie Burgdorfer treten der WGS bei

Lukas Kirstein (links, von vorne) und Rüdiger Nijenhof von der Ratsfraktion der Freien Burgdorfer sowie Volkhard Kaever (rechts, von vorne) und Kurt-Ulrich Schulz von der WGS freuen sich auf die Zusammenarbeit. (Foto: privat)

Wählergemeinschaft bekommt neuen Namen

Burgdorf (r/fh). Die drei Ratsherren der Fraktion Freie Burgdorfer und ihre Sympathisanten treten der Wählergemeinschaft (WGS) bei, die fortan unter dem Namen "WGS / Freie Burgdorfer – Unabhängige Wählergemeinschaft" firmiert. „Zur Kommunalwahl im September 2021 wollen wir gemeinsam als WGS / Freie Burgdorfer antreten", sagt der Vorsitzende Volkhard Kaever.
Die beiden Gruppen arbeiten bereits seit längerem zusammen und bilden im Rat gemeinsam mit SPD und Bündnis 90/Die Grünen die Mehrheitsgruppe. „Thematisch sind wir meist sehr nahe beieinander und von den Schwerpunkten ergänzen wir uns großartig“, so Kaever. Seit fast anderthalb Jahren gebe es zudem regelmäßige Treffen beider Fraktionen. „Wir wollen Burgdorf gemeinsam voranbringen und stehen für Gespräche und Anregungen zu kommunalpolitischen Themen gerne zur Verfügung", betont Lukas Kirstein von der Fraktion Freie Burgdorfer.
Vor der Kommunalwahl im nächsten Jahr ändere sich im Rat dadurch nichts. "Auch wenn schon Freie Burgdorfer als Mitglied der WGS aufgenommen wurden und weitere folgen werden, bleiben die bisherigen Ratsfraktionen bestehen", heißt es in einer Pressemitteilung. Den Partnern in der Mehrheitsgruppe habe man zugesichert, dass der künftige gemeinsame Weg der beiden Wählergemeinschaften nicht zu Veränderungen in der Gruppe führe.