Frauen feierten den Internationalen Frauentag

Beim Erzählcafé tauschten die Frauen ihre Erfahrungen aus. (Foto: Petra Pape)

Frauen berichteten beim Erzählcafé von ihren Erfahrungen

BURGDORF (r/jk). Am Internationalen Frauentag feierten fast 80 Frauen aus aller „Herren Länder“ auch in Burgdorf. Der Einladung des Arbeitskreis „Frauen in Burgdorf“ folgten auch viele Frauen, die aus Italien, England, Griechenland, Tunesien, Litauen, Algerien, Syrien, Türkei und anderen Staaten nach Burgdorf zugewandert sind.
Sie standen im Mittelpunkt des Erzählcafés und berichteten von ihren Erfahrungen mit der Migration und aus ihrem Leben in der neuen Heimat. Für einige war die Liebe der Grund, weshalb sie nach Deutschland kamen, für andere aber auch Flucht und Vertreibung.
Nach Grußworten der stellvertretenden Bürgermeisterin Simone Heller berichtete Barbara Martens über die Arbeit im Nachbarschaftstreff, klärte über Gesetze und Integrationskurse auf und jede Frau konnte sich selbst mal an einem Fragebogen versuchen, der Migrantinnen zum B1 Einbürgerungstest abverlangt wird.
„Es war ein gelungenes Fest“, sagte Petra Pape, „und eine gute Kooperation mit der Koordinatorin Uschi Wieker, die die Ausstellung Burgdorf International kurzerhand ins Erzählcafé mitbrachte.“