Fit bis ins hohe Alter

Burgdorfs treueste und älteste Sportabzeichenabsoventen: Der 84-jährige Friedrich Heise (von links), der 82-jährige Hans-Joachim Kochanski und der 86-jährige Gerhard Hofmann. (Foto: Helmut Steinseifer)

70 Burgdorfer haben in diesem Jahr das Sportabzeichen abgelegt: Der jüngste Teilnehmer war sechs Jahre alt, der älteste 86

BURGDORF (hst). Dicht gefüllt waren die Reihen am vergangenen Dienstagabend im Burgdorfer Schützenheim. Horst Melloh, der Beauftragte der TSV Burgdorf in Sachen Sportabzeichen hatte zur Verleihung der Urkunden und Abzeichen eingeladen. In diesem Jahr haben 70 Kinder und Erwachsene im Alter von sechs bis 86 Jahren die Prüfungen für das Deutsche Sportabzeichen absolviert.
Eine ganz besondere Leistung: Der 86-jährige Gerhard Hofmann hat die sportlichen Prüfungen bereits zum 50. Mal bestanden, der 84-jährige Friedrich Heise zum 51. Mal und der 82-järhige Hans-Joachim Kochanski sogar schon zum 55. Mal. Andererseits haben auch mehrere Kinder im Grundschulalter zum allerersten Mal teilgenommen.
Bis heute bleibt der Grundgedanke des Sportabzeichens erhalten: Die zu erbringenden Leistungen orientieren sich an den motorischen Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Der Nachweis der Schwimmfertigkeit ist notwendige Voraussetzung für den Erwerb des Sportabzeichens.
Die Palette der Sportarten, in denen die Prüfungen abgelegt werden können, umfasst Leichtathletik, Schwimmen, Geräteturnen und Radfahren. In den einzelnen Disziplinen können die Sportler unter verschiedenen Sportarten wählen: Zum Beispiel bei Ausdauer stehen 3.000 m Lauf, 10 km Lauf, 7,5 km Walking/Nordic Walking, 200 m Schwimmen oder 20 km Radfahren zur Auswahl. Die erforderlichen Zeiten sind nach Bronze, Silber oder Gold gestaffelt.