Firmenrettung auf High Heels

Die Drag Queen Lola, gespielt von William Baugh, will die Schuhfabrik vor dem Bankrott zu retten. (Foto: TfN/buehnenfotograf.de)

Das Theater am Berliner Ring zeigt das Musical "Kinky Boots"

Burgdorf (r/fh). Im Theater am Berliner Ring steht als nächstes das Musical „Kinky Boots – ziemlich scharfe Stiefel“ auf dem Spielplan. Die Aufführung beginnt am Freitag, 22. April, um 20 Uhr in der Aula des Gymnasiums, Berliner Ring 27. Ab 19.30 Uhr erhalten Interessierte eine kostenlose Einführung in das Stück. Eintrittskarten gibt es bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, Telefon (05136) 1862 und über die Internetseite www.vvvburgdorf.de. Es gelten die aktuellen Corona-Hygieneregeln.
Es handelt sich um ein Gastspiel des Theaters für Niedersachsen (TfN) unter Regie der Travestiekünstlerin Lilo Wanders. In dem Stück übernimmt der junge Charlie Price (gespielt von Johannes Osenberg) nach dem Tod seines Vaters dessen Schuhfabrik. Doch bald muss er feststellen, dass die Firma kurz vor dem Bankrott steht. Unverhofft bekommt er Hilfe von der Drag Queen Lola (William Baugh), die verzweifelt auf der Suche nach ein paar vernünftigen Highheels ist, auf denen sie performen kann. Gemeinsam entwickeln sie eine ungewöhnliche Idee, wie das Unternehmen noch zu retten ist.
Grundlage ist der Film „Kinky Boots“ aus dem Jahr 2005, der seinerseits auf einer wahren Begebenheit basiert. Das Buch für das Musical stammt von dem US-amerikanischen Schauspieler, Autor und Sänger Harvey Forbes Fierstein. Die Musik dazu schrieb Cyndi Lauper, die in den achtziger Jahren mit ihren Songs „Girls just wanna have fun“, „Time after Time“ und „True Colours“ bekannt wurde. Das Stück hat insgesamt sechs Tony Awards gewonnen – unter anderem als „Bestes Musical“ und für die „Beste Musik“.