Feuerwehr musste einen Küchenbrand löschen

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte zeichnete sich schon eine starke Verqualmung ab. (Foto: Peter Ramme)

Feuer zerstörte gesamte Wohnung in der Weststadt

BURGDORF (r/jk). Am vergangenen Sonntag hat es einen Wohnungsbrand im Scharhörnweg in Burgdorf gegeben. Anwohner hatten kurz vorher den Brandgeruch bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stellte sich schnell heraus, dass die Bewohnerin der Wohnung nicht zuhause war. Mit einer Steckleiter gelangten die Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten auf den Balkon und von dort in die Wohnung. Das Feuer wurde in der Küche lokalisiert und schnell mit einem C- Rohr gelöscht. Der Brandherd war im Bereich des Elektroherdes. Darauf abgelegte Gegenstände gerieten in Brand. Das Feuer Griff dann noch auf die Dunstabzugshaube über. Da sich kein Essen auf oder in dem Elektroherd befand, ist die Brandursache spekulativ. Durch das Feuer wurde die Küche zerstört und durch den Brandrauch die gesamte Wohnung unbewohnbar.
Die Einsatzkräfte entfernten das Brandgut und belüfteten die Wohnung mit einem Hochrucklüfter. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Heeßel, Schillerslage und Burgdorf mit rund 45 Einsatzkräften sowie Polizei und Rettungsdienst.