Feucht-fröhliches Apfelfest auf dem NöhrenHof Lehrte

Viele Besucher trotz Dauerregen auf dem NöhrenHof.

Großer Besucheransturm trotz Regenschauern

VON DANA NOLL

LEHRTE. Familie Nöhre schickte am Sonntagmorgen beim gut besuchten Gottesdienst das ein oder andere Stoßgebet zum Himmel. Doch der Regen wollte einfach nicht aufhören! Und so wurden Schirm und Gummistiefel wichtigstes Accessoires beim diesjährigen Apfelfest in Lehrte, das vom Stadtmarketing Lehrte, der Bäckerei Maaßen und natürlich vom NöhrenHof veranstaltet wurde. Doch die Lehrter kamen in Strömen und zeigten sich wetterfest. Hier wurde für Groß und vor allem Klein rund um die leckere Herbstfrucht einiges geboten!
So konnten sich die Jüngsten mit den Bürgerschützen aus Lehrte beim Lichtpunkt schießen beweisen oder beim Kinderschutzbund Malvorlagen kreativ gestalten, die später laminiert werden konnten. Auch der Apfeldruck auf Jutetaschen machte großen Spaß. Erst am Vortag hatte der Kinderschutzbund zum Drachenfest geladen. Und im siebten Jahr gab es endlich Wind! So konnten erstmalig unzählige bunte Drachen am Lehrter Himmel tanzen!
Auch der Stadtjugendring lockte die Kinder nicht nur mit Zuckerwatte und Popcorn, sondern bot zahlreiche Mitmachspiele. Darunter Kartoffellauf, Sack hüpfen, Dosen werfen oder auch Äpfel fischen – natürlich mit dem Mund aus einem mit Wasser gefüllten Bottich.
Besonders beliebt waren die Treckerfahrten zu den Plantagen und in die Feldmark. Und obwohl es teilweise ordentlich regnete, harrten die Mitfahrer tapfer auf dem Anhänger aus und erfuhren so einige interessante Geschichten zum Hof.
An zahlreichen Ständen wurde Herbstliches und Dekoratives von Hobbykünstlern angeboten. Ob Holzschnitzereien, Kalender oder Käse, frische Eier und Süßkram – hier wurde jeder fündig. Auch der Hofladen hatte natürlich geöffnet und bot eine große Auswahl von frischen Waren und hausgemachten Spezialitäten.
Musikalisch wurde das Familienfest begleitet von den Jagdhornbläsern der Bürgerschützengesellschaft und des Großen Freien sowie dem Lehrter Blasorchester.
Für das leibliche Wohl war mit Kuchen, Gegrilltem, Kartoffeln mit Quark und gut gekühlten Getränken bestens gesorgt.
Großen Andrang gab es bei der Tombola, die mit schönen Gewinnen lockte, darunter Präsentkörben, Blumengrüßen oder auch Torten. Und auch die Nieten wurden belohnt. Denn wer die meisten davon vorzeigen konnte, gewann einen ganz besonderen Preis: Den Lehrter Bürgermeister Klaus Sidortschuk - zumindest für eine Stunde und für einen guten Zweck!