FDP will Parksanduhr

Fraktion will einen Antrag für kostenloses Kurzzeitparken in den Rat einbringen

BURGDORF (fh). Die FDP macht einen neuen Vorstoß, um in der Burgdorfer Innenstadt für kurze Erledigungen kostenloses Parken zu ermöglichen. Dabei will sie dem Vorbild aus Cloppenburg folgen, wo dafür seit Mai Sanduhren eingesetzt werden. Der Sand braucht etwa 15 Minuten, um aus dem oberen Teil in den unteren zu rieseln. So lange können Autofahrer ihren Wagen auf den Parkplätzen stehen lassen, ohne zu zahlen. Wer länger braucht, muss wie gewöhnlich einen Parkschein ziehen.
"Das möchten wir auch in Burgdorf ermöglichen", sagt der Vorsitzender der FDP Burgdorf-Uetze Mario Gawlik. Die Fraktion der Freien Demokraten will einen entsprechenden Antrag in den Rat einbringen. Im Bürgermeisterwahlkampf hatte sich der FDP-Kandidat Dirk Schwerdtfeger noch für eine Brötchentaste an den Parkautomaten eingesetzt, um das kostenlose Kurzzeitparken zu ermöglichen "Mit den Parksanduhren könnte die Stadt auf die dafür nötige teure Umrüstung der vorhandenen Parkautomaten mit einer Brötchentaste verzichten“, erläutert Gawlik. Dabei seien die Kosten von 3 Euro für eine Parksanduhr für die Nutzer überschaubar.