FDP schickt zwei Frauen ins Rennen

Anika Lilienthal (rechts) und Annette Sturm-Werner treten für die FDP bei der Wahl zur Regionsversammlung. (Foto: privat/Sturm-Werner)

Spitzenkandidatin für die Regionsversammlung ist Annika Lilienthal aus Burgdorf

Altkreis (r/fh). Die FDP hat ihre Kandidaten für die Wahl zur Regionsversammlung im September aufgestellt. Im Wahlbereich 9 mit Burgdorf, Lehrte und Uetze treten auf den vordersten beiden Listenplätzen zwei Frauen an. Spitzenkandidatin ist Anika Lilienthal aus Burgdorf, gefolgt von Annette Sturm-Werner aus Lehrte. Die weiteren Kandidaten sind: Karl-Ludwig Schrader (Burgdorf), Thomas Schorn (Lehrte), Dieter Münstermann (Lehrte), Ulf-Hendrik Schrader (Uetze), Mario Gawlik (Burgdorf-Schillerslage) und Dirk Schwerdtfeger (Burgdorf-Sorgensen).
Die Liste haben der FDP-Stadtverband Lehrte und der FDP-Ortsverband Burgdorf-Uetze gemeinsam aufgestellt. Die beiden Spitzenkandidatinnen seien mit großer Zustimmung gewählt worden. "Ein Frauenduo an der Spitze zu haben, ist für uns auch etwas ganz Besonderes und zeigt, dass Frauen in der Politik doch immer mehr nach vorn kommen. Wir freuen uns über diese Entwicklung“, betont Mario Gawlik, Vorsitzender der FDP Burgdorf-Uetze.
Anika Lilienthal lebt in Burgdorf, ist 37 Jahre alt, hat zwei Kinder und ist von Beruf Handelsfachwirtin. Schwerpunkte will sie bei den Themen Bildung, Landwirtschaft, sowie Sport und Kultur setzen. Annette Sturm-Werner aus Lehrte ist 50 Jahre, Mutter einer erwachsenen Tochter und in der Immobilienverwaltung tätig. Seit 2016 vertritt sie die FDP im Stadtrat Lehrte. In der Regionsversammlung will sie sich vor allem für Verbesserungen bei der Abfallwirtschaft, den Ausbau der Kinderbetreuung und die Anpassung des regionalen Wohnraumprogrammes einsetzen.