Faszinierende Flugerlebnisse im Burgdorfer Luftraum

Mit der ganzen Familie ging es auf den Weg zum Segelflugplatz nach Ehlershausen. (Foto: VVV)

FamilienRadler tauschten Drahtesel mit einem Segelflugzeug

BURGDORF/EHLERSHAUSEN (r/jk). Zur aktuellen FamilienRadTour des jungen VVV trafen sich mehr als 50 Teilnehmer. Bei schwülwarmem Wetter brachen die Radler im Alter von 6 bis 78 Jahren in den Morgenstunden auf. Vor der Ankunft auf dem als Zielpunkt anvisierten Segelflugplatz Ehlershausen lag eine rund 16 Kilometer zu fahrende Strecke vor dem fahrradfahrenden Tross.
Dieser schlug ein lockeres Fahrtempo ein, das auch die teilnehmenden Kinder problemlos bewältigten. Auf dem Segelflugplatz „Großes Moor“, der umgeben von Waldflächen am westlichen Rand Ehlershausens liegt, übernahmen Roland Schoch und Heiner Stelter vom Luftsportverein Burgdorf die Gastgeberrolle. Sie gaben einen Einblick in die Geschichte und Aktivitäten des 1950 gegründeten, 120 Mitglieder umfassenden Vereins. Dieser befindet sich derzeit als amtierender zweifacher Deutscher Meister in der Segelflug-Bundesliga und in der Vereinswertung der deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug auf einem Höhenflug.
Der Reiz des Segelfliegens liegt darin, nahezu lautlos mit thermischen Aufwinden im Gleitflug durch die Lüfte zu schweben. Als Höhepunkt des Tages luden zwei Vereinspiloten dazu ein, dieses faszinierende Erlebnis im Burgdorfer Luftraum mit ihnen zu teilen. Unter den 13 Teilnehmern, die nacheinander mit zwei leicht gewichtigen Segelfliegern aufstiegen, befand sich als jüngster Fluggast die sechsjährige Julica. Nach der Rückkehr berichtete sie ihrem Vater von dem spannenden Flugabenteuer.
Beim Ein-Mann-Figurentheater des Braunschweiger Schauspielers Thomas Hirche waren die Teilnehmer am frühen Nachmittag aufgefordert, in einem abgeschlossenen Objektkasten in direkten Kontakt mit dem Darsteller zu treten. Den Außenstehenden fiel die Aufgabe zu, der Fantasie freien Lauf zu lassen und die Bedeutung der mehrminütigen Szenen zu entschlüsseln, die sich zwischen dem Schauspieler und seinem Gegenüber abspielten. Viele Familienradler waren von dieser ungewöhnlichen Theatererfahrung beeindruckt. Die mobile Kegelbahn des Vereins Burgdorfer Kegler war ein weiterer Anziehungspunkt auf dem Flugplatzgelände. Der Vereinsvorsitzende Manfred Stockmann und seine Mitstreiter empfingen zahlreiche Interessierte, denen nach ihren ersten Spielrunden anzumerken war, dass dieser früher einmal massenanziehende Gesellschaftssport neue Fans gewonnen hatte. Unterdessen nahmen die Kinder an einer Bastelaktion teil. Dabei entstanden kleine Papierflieger, die sie zu ihrem Jungfernflug entsandten.
Am Nachmittag verloste der junge VVV etliche Preise an die Mitfahrer. Die Hauptgewinner erhielten Burgdorfer Geschenkgutscheine in unterschiedlichen Wertkategorien sowie diverse andere Preise, darunter Schnupperkarten für das Theater am Berliner Ring und Eintrittskarten für den Auftritt des Musikkabarettisten Michael Krebs am 10. Oktober 2014. Als Hauptsponsoren unterstützten die Hannoversche Volksbank und das E-Center Cramer die Realisierung der FamilienRadTour. Nach einem herzlichen Dankeschön an den Luftsportverein, den Keglerclub sowie an alle Preisstifter und fleißigen Helfer kehrten die Radler in die Innenstadt zurück.