„Faszination Flugmodellbau – gestern und heute“

Historische und zeitgenössische Flugmodellkonstruktionen können ab dem 27. November auch im Burgdorfer Stadtmuseum bewundert werden. (Foto: Burgdorfer Modellbauclub)

Neue Ausstellung ab 27. November im Stadtmuseum

BURGDORF (r/jk). Ab Sonnabend, 27. November, ist im Stadtmuseum die neue Ausstellung  „Faszination Flugmodellbau – gestern und heute“ zu sehen. Bis zum 16. Januar nächsten Jahres zeigt die vom VVV und der Stadt Burgdorf präsentierte Sonderschau historische und zeitgenössische Flugmodellkonstruktionen und sehenswerte Zubehörteile aus dem Burgdorfer Raum. Ein weiterer Schwerpunkt ist ein Rückblick auf Anfänge dieser ungewöhnlichen Sportart in der Auestadt und die Darstellung der weiteren Entwicklung bis in die Gegenwart.
Die Konzeption und Gestaltung der Ausstellung hat der passionierte Modellbauer Klaus Queck übernommen, der Gründungsmitglied des Burgdorfer Modellbauclubs ist. Die Exponate stammen größtenteils aus seiner umfangreichen Privatsammlung. Wertvolle historische Originalstücke wurden ihm von ehemaligen Modellbauern und vom Modellbauclub Burgdorf als Leihgaben zur Verfügung gestellt. Bürgermeister Alfred Baxmann eröffnet die Ausstellung am Mittwoch, 24. November, um 19.00 Uhr.  Klaus Queck führt die Besucher anschließend in die Thematik ein und stellt seine Ansichten vom Reiz des Modellfliegens vor.
Die Ausstellung zeigt, dass das Modellfliegen eine lange Tradition in Burgdorf hat, die von engagierten Fans weiter geführt wird. Bereits in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts trafen sich einige begeisterte Anhänger des Modellfliegens in den Räumlichkeiten der Realschule und konstruierten ihre ersten Flugmodelle. In den Kriegswirren verlief sich die kleine Gruppe. Anfang der 50er Jahre konnte nach der Aufhebung des allierten Flugverbotes der erste Luftsportverein mit einer Modellbaugruppe in Burgdorf gegründet werden. Dies war der Anfang einer längeren Erfolgsgeschichte. Burgdorfer Modellflieger errangen auf bundesdeutschen Flugwettbewerben erste und zweite Plätze. Namen wie Hans Bühring, Rudi Lodiga, Horst Böhmer und Hans Gast waren jedem Modellflieger ein Begriff. So wurde der Burgdorfer Rundfunktechniker Hans Bühring am 6. Juli 1957 Deutscher Meister in der Klasse ferngesteuerter Segelflugmodelle.
Viele der Originalmodelle sind in der Ausstellung zu sehen, darunter die MU-118 Mufunkulus, mit der Horst Böhmer im Juli 1960 die deutschen Meisterschaften für Fernlenkflugmodelle gewann. Seit dem Ende der 60er Jahre verblasste der Ruhm Burgdorfer Modellflieger allmählig. Erst 1981 gewann der Flugmodellbau wieder neuen Auftrieb mit der Gründung des Burgdorfer Modellbauclubs, für den Klaus Queck 25 Jahre lang den Titel des Niedersächsischen Meisters im Segelkunstflugmodellfliegen verteidigen konnte.
An jedem Ausstellungswochenende ist ein Beiprogramm mit Info-Nachmittagen vorgesehen, an dem Experten des Modellfliegens den Besuchern Fragen beantworten und wichtige Tipps über Flugmotoren geben.
Das Stadtmuseum ist sonnabends und sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Innerhalb der Woche sind Sonderführungen möglich, die mit VVV-Geschäftsführer Gerhard Bleich vereinbart werden können (Tel. 05136 /1862).