Fahrräder gesucht

Kolpingsfamilie sammelt für ukrainische Flüchtlinge

Burgdorf (r/fh). Die Kolpingsfamilie Burgdorf sucht gut erhaltene Damen- und Kinderfahrräder für ukrainische Flüchtlingsfamilien. Aber auch Herrenfahrräder werden angenommen. Bei Bedarf holen Ehrenamtliche sie auch zu Hause ab.
An der Flüchtlingsunterkunft, Vor dem Celler Tor, betreibt die Kolpingsfamilie zusammen mit dem Diakonieverband Hannover-Land und der Stadt Burgdorf seit 2017 ein Begegnungscafé und die gemeinnützige Fahrradwerkstatt „Rad & Tat“. „Dort prüft ein ehrenamtliches Team um Jörg Datkewitz die gespendeten Räder auf Verkehrssicherheit und repariert sie bei Bedarf“, erläutert Barbara Gebbe von der Kolpingsfamilie. Anschließend werden sie zusammen mit einem Schloss und einem Helm an die Flüchtlinge oder andere Bedürftige weitergegeben.
Wer entsprechende Fahrräder abgeben möchte, kann sich bei Barbara Gebbe melden, Telefon (0170) 4638118, E-Mail Barbara.Gebbe@evlka.de oder bei Jörg Datkewitz, Telefon (05136) 9063216, E-Mail Fahrrad@datkewitz.de. Zusätzlich sind Geldspenden willkommen, von denen unter anderem die Schlösser und Helme bezahlt werden.