Explosionsgefahr durch beschädigte Gasleitung

Wohn- und Geschäftshäuser wurden evakuiert

BURGDORF (r/jk). Am vergangenen Dienstag wurde gegen 12.00 Uhr in der unteren Marktstraße in Burgdorf bei Tiefbauarbeiten eine unter der Fahrbahn verlaufende Gasleitung beschädigt, so dass große Mengen Gas austreten konnten. Der Bereich wurde weiträumig abgesperrt und geräumt, die dort befindlichen Wohn- und Geschäftshäuser wurden evakuiert.
Erst nach eineinhalb Stunden gelang es dem Leitungsbetreiber, das Leck wieder zu schließen. Aufgrund der zwischenzeitlich immens hohen Gaskonzentration in der Luft bestand nach Angaben der Feuerwehr, insbesondere innerhalb der umliegenden Gebäude, erhebliche Explosionsgefahr.
Die Gefahr hatte sich erst 30 Minuten nach dem Verschluss des Lecks soweit normalisiert, dass die Bewohner wieder zurück in den evakuierten Bereich durften und von der Feuerwehr zum Lüften ihrer Räumlichkeiten angehalten wurden.
Die Marktstraße wurde in dem betroffenen Bereich für Fußgänger wieder freigegeben, für den Fahrzeugverkehr blieb sie zunächst noch gesperrt.