„Es macht wieder Spaß Sozialdemokrat zu sein“

Seitdem „Allensbach“, „Forsa“ und „Infratest-dimap“ die SPD in einem Aufwärtstrend bei der Wahlbevölkerung sehen, macht es Bernd Lange wieder Spaß Sozialdemokrat zu sein. So stimmte er auch die Burgdorfer SPD auf den kommenden Kommunalwahlkampf ein. (Foto: Georg Bosse)

Kommunalwahl 2011 war Thema der Mitgliederversammlung der SPD Burgdorf

BURGDORF (gb). „Es macht in diesen Tagen wieder Spaß Genossin bzw. Genosse zu sein. Die schwarz-gelbe Regierungskoalition in Berlin zeichnet sich eher durch Streit als durch richtige und gerechte Politik aus. Und alle Demoskopieinstitute sehen die Sozialdemokratie im Stimmungsaufwind“, so brachte der Europaabgeordnete und Burgdorfer SPD-Vorsitzende Bernd Lange die jüngste Mitgliederversammlung des Ortsvereins im Foyer des Veranstaltungszentrums (VAZ) in Schwung.
Unüberhörbar warfen die Regions- und Bürgermeisterwahlen im Herbst 2011 ihre kämpferischen Schatten voraus. Lange verlangte den Aufwärtstrend zu verstetigen und mit sozialdemokratischen Themen die bisher 33 Regionsmandate zu halten bzw. zusätzliche Mandate zu gewinnen, um gemeinsam mit den Grünen weiterhin die „Deutungshoheit in der Region Hannover“ aufrechtzuerhalten.
Diese „Deutungshoheit“ wünsche er sich ab 11. September kommenden Jahres auch für das Burgdorfer Bürgermeisteramt in der bewährten Gruppenkonstellation, so Bernd Lange zu den über 30 anwesenden Mitgliedern. Dazu soll im ersten Quartal 2011 der eigene Bürgermeisterkandidat benannt werden. Im anschließenden Kommunalwahlkampf sollen die SPD-Leitthemen Bildung, Familie und Umwelt eine wichtige Rolle spielen. „Dann heißt es Ausschwärmen und die Wahlkampfthemen auf die Straßen sowie über sieben bis acht Regionalkonferenzen in der gesamten Region Hannover verbreiten und unter die Menschen bringen“, redete Burgdorfs OV-Vorsitzender Lange seinen Genossinnen und Genossen leidenschaftlich zu.
Zu den politischen Sachverhalten, die bei den vorgesehenen Aussprachen (basis-)diskutiert werden sollen, gehören „Haushalt & Finanzen“, „Naherholung & Verkehr“, „Gesundheit, Ehrenamtlichkeit & Sport“ sowie „Intergration & Migration“. „Die dieses Problem betreffende Beratungsrunde könnte sich in der Lehrter Moschee treffen“ meinte Lange.
Anschließend blickte Burgdorfs SPD-Fraktionschef Adolf W. Pilgrim auf die vergangenen vier Jahre Legislaturperiode zurück und kündigte für das kommende Frühjahr einen schriftlichen Rechenschaftsbericht an.