„Es ist Frauenpower, nicht nur beim Grand Prix!“

Mit Stefanie Rück und Christiane Uzarewicz sicherten sich zwei Frauen die beiden begehrten Scheiben beim Ratsschießen, Alfred Baxmann (re.) und Karsten Siekmann (li.) rahmen die Gewinnerinnen ein. (Foto: Holger Staab)

Erstmals gewannen zwei Frauen die Schützen- und die Ratsscheibe

BURGDORF (hs). „Es ist ein historisches Ereignis.“ Mit diesem Satz machte Burgdorfs Bürgermeister Alfred Baxmann alle Teilnehmer des Burgdorfer Ratsschießen 2010 vor der Preisverleihung neugierig und erhöhte die Spannung. Der alljährlich von der Verwaltung der Stadt Burgdorf und der Burgdorfer Schützengesellschaft durchgeführte Wettbewerb nahm dann auch ein überraschendes Ende, denn mit Stefanie Rück und Chris Uzarewicz konnten zwei Frauen die begehrten Schützen- und Ratsscheiben entgegennehmen.
Mit 46 Teilnehmern nahmen etwas weniger an dem traditionellen Ereignis vor dem Burgdorfer Schützenfest teil als im vergangenen Jahr. Allerdings waren es mehr Schützen als beim Übungsschießen. Dazu Baxmann: „Nächstes Jahr sind wir bestimmt mehr.“ Kein Wunder denn da sind Kommunalwahlen und kaum ein Ratsherr wird es sich nehmen lassen, bei der Veranstaltung nicht präsent zu sein.
Bei seiner kurzen Ansprache vor der Preisverteilung würdigte Alfred Baxmann die Zusammenarbeit mit der Schützengesellschaft auch im Hinblick auf das bevorstehende Schützenfest und meinte: „Wir ziehen alle an einem Strang und wissen, welche gesellschaftliche Bedeutung das Schützenfest für Burgdorf hat.“ Auch Schützenchef Karsten Siekmann war dieser Überzeugung und freute sich auf das kommende Großereignis: „Für uns besteht eine große Hoffnung auf ein friedliches, fröhliches und besonders ausgelassenes Fest mit vielen Besuchern.“
Im Vorfeld jedenfalls wurde schon ausgelassen gefeiert. Beim Ratsschießen am vergangenen Mittwoch waren Schützen, Rat und Verwaltung bereits ausgelassen und konnten die Siegerinnen feiern. Auch der Skattisch mit Günther Neben hatte sich wieder gefunden und überbrückte die Wartezeit bis zur Siegerehrung mit einer Runde Kartenspiel. Eigentlich ist dabei immer Hartmut (Matze) Unverzagt mit dabei, der aber diesmal nicht am Ratsschießen teilnehmen konnte. So versuchte der ehemalige Ratsherr Neben die beiden Schützen Jörg Neitzel und Rainer Kahlert zu bezwingen. Das Ergebnis der Runde wurde leider nicht bekannt gegeben.
Die Ergebnisse des Ratsschießens dagegen waren öffentlich. Mit Bedauern musste Bürgermeister Baxmann seinen 34. Rang mit 2019 Teilern auf die Schützenscheibe und den 8. Platz mit 585,9 Teilern auf die Ratsscheibe bekanntgeben. Besser machten es die ersten drei Sieger in den beiden Wettbewerben, die in der Disziplin mit dem Kleinkalibergewehr (50 m) ausgeschossen wurden und tolle Ergebnisse hervorbrachten. Siekmann brachte die Ergebnisse auf den Punkt: „Es ist Frauenpower, nicht nur beim Grand Prix!“ Die Schützenscheibe gewann Chris Uzarewicz von den „Aue Rosen“ mit 63,8 Teilern vor Karl-Ludwig Schrader (163,1 Teiler) und Karsten Siekmann (192,5 Teiler). Auf die Ratsscheibe zielte Ratsfrau Stefanie Rück mit 43,9 Teiler am besten. Die weiteren Plätze nahmen Michael Reh (202,4 Teiler) und André Bregas (277,2 Teiler) ein. Damit konnten in der langen Geschichte des Ratsschießens erstmals zwei Frauen die beiden Scheiben für sich sichern.