Erste Hilfe kinderleicht gemacht

Gundula Brügger (li.) und Astrid-Lindgren-Grundschüler/innen hörten genau zu, als Rettungssanitäter André Hagemann (Mi.) aus "der Schule plauderte". Foto: Georg Bosse

DRK Burgdorf unterstützt Astrid-Lindgren-Grundschule bei AG "Erste Hilfe für Kinder"

BURGDORF (gb). Ein beim Spielen eingerissener Fingernagel, eine Beule am Kopf, Nasenbluten, das nicht aufhören will oder eine Schürfwunde an Hand oder Knie. Solche Situationen sind im Grundschulalter allgegenwärtig, schnelle Hilfe ist nötig. Doch wie können auch schon Kinder selbst Hilfe leisten und sich gegenseitig helfen?
Eine Antwort darauf gibt die Astrid-Lindgren-Grundschule in der Burgdorfer Weststadt seit dem 2. Schulhalbjahr 2018/19 mit der Pflicht-AG "Kinder helfen Kindern - Unfallverhütung und Heranführung an die Erste Hilfe in der Grundschule", bei der sie vom Deutsche Rote Kreuz-Ortsverband (OV) Burgdorf kräftig unterstützt wird." Diese Kooperation sei die erste ihrer Art in der Auestadt, so der 1. OV-Vorsitzende Gero von Oettingen. Bislang haben sich die pädagogische Mitarbeiterin Gundula Brügger und Lehrerin Daniela Heistermann mit den 17 Kindern des 3. und 4. Jahrgangs sechsmal im Schulmusikraum getroffen, um jungen Teilnehmer/innen nach dem Leitfaden des Jugendrotkreuz Schritt für Schritt an die Erste Hilfe heranführen. Erfahrungen zeigen: Kinder wollen helfen können und sind, wenn sie dazu befähigt werden, begeistert und motiviert bei der Sache. Das Thema kann im Sachunterricht seinen Platz finden und/oder als Arbeitsgemeinschaft (AG), wie in der Astrid-Lindgren-Grundschule, angeboten werden. 
Dabei wird den Kindern das Absetzen eines Notrufs, die Versorgung kleinerer Wunden sowie das Verhalten bei Hitze- und Kälteschäden u.v.m. nahe gebracht.
Am vergangenen Mittwochvormittag war der DRK-OV auf den Schulhof mit einem Rettungswagen zu Gast. Das Fahrzeug wurde von den interessierten Kindern ausgiebig besichtigt und aufkommende Fragen von Rettungssanitäter André Hagemann ausführlich beantwortet. "Ob aus der Zusammenarbeit mehr als nur eine halbjährige AG wird, muss sich noch erweisen. Mit einem festen Stamm an Teilnehmer/innen könnte eine Art "Kinder-Erste-Hilfe-Dienst" für den Schulhof entstehen", ist Gero von Oettingen verhalten optimistisch.
Burgdorfer Grundschulen, die sich zum Thema "Erste Hilfe" ebenfalls ein gemeinsames Projekt mit dem örtlichen DRK vorstellen können, haben zu Gundula Brügger und Gero von Oettingen unter der Rufnummer: (05136) 893 417 den richtigen Draht.