Erst Liebestrunk, dann Giftgebräu

Martin (Gotthard Hauschild) ist schon ganz betört von dem Liebestrunk, den Kochbuchautorin Carmen Wolf (Michaela Allendorf) ihm angemixt hat. (Foto: TfN/Jochen Quast)

Im Theater am Berliner Ring

BURGDORf (r/fh). Zum Saisonabschluss ist im Theater am Berliner Ring die Kriminalkomödie „Bella Donna“ zu sehen. Die Aufführung beginnt am Freitag, 7. Juni, um 20 Uhr in der Aula des Gymnasiums, Berliner Ring 27. Vorher gibt es ab 19.30 Uhr eine kostenfreie Einführung in die Bühnenhandlung. Gastgeber sind der VVV und die Stadt Burgdorf. Theaterkarten gibt es bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, Telefon (05136) 1862, und über die Internetseite www.vvvburgdorf.de.
Das Stück wird von einem Ensemble des Theaters für Niedersachsen aufgeführt. Regie führt April Hailer.
Zur Bühnenhandlung: „Glaub mir, ich hab nichts gegen Männer – aber sie haben ein Ablaufdatum von zwei Jahren. Irgendwo zwischen Spaghetti und Dosengemüse“, erklärt die prominente Kochbuchautorin Carmen Wolf (Michaela Allendorf) ihrer Tochter Sabine (Emma Henrici). Aber Carmen verlässt ihre Liebhaber nicht einfach nach zwei Jahren, sie entsorgt sie nach allen Regeln der Kunst: Mit dem tödlichen Gift der Tollkirsche, genannt Belladonna, vergiftet sie sie und vergräbt die Leichen anschließend in ihrem Garten.
Am Silvesterabend ist es Bernie (Jonas Nowack/Tonio Schneider), der dran glauben muss. Doch Carmens Zeitplan gerät an diesem Abend gründlich durcheinander, als unerwartet ihre Tochter und deren Verlobter (Jonas Kling) mitsamt dem zukünftigen Schwiegerpapa (Martin Schwartengräber) vor der Tür stehen. Carmens neuer Lover Martin (Gotthard Hauschild) ist schon ganz betört von Carmens zweiter Hausmarke, einem selbstgemixten Liebes-Kräutertrank, und dann entpuppt sich Bernie plötzlich auch noch als putzmunter…