Eröffnungsveranstaltung mit attraktivem Programm

Nach der Eröffnung wird die Burgdorfer Innenstadt wieder in weihnachtlichem Glanz leuchten. (Foto: SMB)

8. Lichtwochen vom 29. November bis zum 6. Januar

BURGDORF (r/jk). Stadtmarketing Burgdorf (SMB), das Netzwerk für Wirtschaft und Gesellschaft, und der Aktionskreis Einkaufsstadt Burgdorf (AKEB) präsentieren vom 29. November bis zum 6. Januar die Burgdorfer Lichtwochen 2013. Die 8. Auflage der Weihnachtsbeleuchtung, die die Innenstadt einmal mehr in eine festliche Stimmung versetzt und mittlerweile weit über die Grenzen hinaus Beachtung findet, startet mit einer attraktiven Eröffnungsveranstaltung.

Start vor dem Rathaus I

Ab 17.00 Uhr spielt der Fanfarencorps Wikinger weihnachtliche Musik. Um 18.00 Uhr drückt Bürgermeister Alfred Baxmann vor dem Rathaus I (Marktstraße 55) auf den obligatorischen „roten Knopf“. Damit starten nicht nur die Lichtwochen, sondern auch der Weihnachtsmarkt rund um die St. Pankratius-Kirche. Gleich im Anschluss beginnt die Verlosung „Burgdorf leuchtet!“. Auf Initiative des SMB öffnen an diesem Abend auch rund 30 Geschäfte zum Late Night-Shopping. Die untere Marktstraße bleibt von 16.00 bis 22.00 Uhr für den Verkehr gesperrt.

Umfangreiche Wartungsarbeiten

Umfangreiche Wartungs- und Reparaturarbeiten sowie die Umrüstung auf LED-Technik führen in diesem Jahr dazu, dass es keine Veränderungen beim Umfang der Weihnachtsbeleuchtung gibt. Für die kommenden Jahre gibt es allerdings bei der Projektgruppe, zu der Gerhard Bleich, Bernd Gessert, Heiko Nebel, Martin Polch und Marko Volck gehören, noch Erweiterungspläne. „Wir suchen daher weitere Sponsoren und Förderer“, heißt es dort. Ansprechpartner ist SMB-Geschäftsführer Gerhard Bleich, Telefon 05136/972 14 18.

Aktion „Burgdorf leuchtet!“

Nach der hervorragenden Resonanz in den vergangenen Jahren veranstaltet der SMB erneut die Marketing- und Kundenbindungsaktion „Burgdorf leuchtet!“. Zahlreiche Burgdorfer Unternehmen stellen dabei Warengutscheine und Burgdorfer Geschenkgutscheine in Höhe von jeweils mindestens 50 Euro sowie Eintrittskarten (Hannover 96 und TSV Hannover-Burgdorf) für eine Verlosung zur Verfügung. Teilnehmerkarten gibt es ab 18. November bei den beteiligten Firmen. Plakate in den Schaufenstern weisen auf die Aktion hin. Die ausgefüllten Teilnehmerkarten können nur am 29. November zwischen 17.00 und 18.00 Uhr in die Losbox am Rathaus I eingeworfen werden. Alle gezogenen Gewinner müssen bei der Verlosung anwesend sein und die Preise selbst abholen.

Weihnachtsmarkt an drei Tagen

Der Förderverein der St. Pankratius-Kirche veranstaltet den traditionellen Weihnachtsmarkt – nach dem großen Erfolg im Vorjahr – wieder an drei Tagen: von Freitag, 29. November, bis Sonntag, 1. Dezember. Ein interessantes weihnachtliches Programm ist vorgesehen. Darüber hinaus gibt es erstmals während der Lichtwochen einen weiteren Weihnachtsmarkt auf dem Spittaplatz, den Jänisch The Concept Store und ein Schaustellerunternehmen vom 6. bis 22. Dezember ausrichten.

Late Night-Shopping

Die Projektgruppe „Verkaufsoffene Sonntage“ des Stadtmarketing Burgdorf e.V. organisiert zur Eröffnung der Lichtwochen am 29. November erstmals ein Late Night-Shopping in der City. Rund 30 Geschäfte öffnen bis 22.00 Uhr und laden zum gemütlichen Einkaufsbummel ein. Die Teilnehmer, gekennzeichnet durch gelbgrüne Schaufenster-Kleber und Luftballons, bieten attraktive Angebote und vielerlei Aktionen (von der Probierküche bis zur Weihnachtseisenbahn).

Bewährte Partner

Die technische Umsetzung der Weihnachtsbeleuchtung übernimmt wieder das Burgdorfer Unternehmen Drescher Elektrotechnik. BS Energy und Garten- und Landschaftsbau Kretschmer GmbH (Langenhagen) stellen die erforderlichen Hubsteiger. Nach Abschluss der Aktion am 6. Januar wird die Weihnachtsbeleuchtung unentgeltlich bei der Firma Hartmann Bedachungen eingelagert.

Über 70 Sponsoren

Was alles möglich ist, wenn alle an einem Strang ziehen und die Kräfte bündeln, demonstrieren die Lichtwochen eindrucksvoll. Mittlerweile tragen über 70 Sponsoren zur Realisierung bei. Die Projektgruppe dankt daher allen Förderern und der Stadt Burgdorf herzlich. Dank gilt auch den Eigentümern, die bereit waren, Überspannungen an ihren Gebäuden befestigen zu lassen und an manchen Stellen für den Strom sorgen.
Eine erfreuliche Ergänzung der Lichtwochen ist die im Vorjahr von der Stadt gestartete Aktion „Bugdorfer LichtBlicke“; die das Rathaus I, die St. Pankratius-Kirche und das Schloss in den Abendstunden im neuen Glanz erstrahlen lassen.