Erntefest fällt aus

50. Proklamation eines Königs oder einer Königin wird auf 2021 verschoben

RAMLINGEN (r/fh). Auch das Erntefest in Ramlingen fällt in diesem Jahr wegen der Corona-Epidemie aus. Es sollte eigentlich vom 25. bis 27. September stattfinden. Und auch wenn das Verbot für Großveranstaltungen zunächst nur bis Ende August gilt, hat sich die Dorfgemeinschaft jetzt zu der Absage entschlossen. "Die Situation und ihre Entwicklung ist weiterhin für alle schwer einzuschätzen", begründet Sprecher Frank Berg.
Die Entscheidung sei den Verantwortlichen schwer gefallen, zumal es in diesem Jahr ein ganz besonderes Fest hätte sein sollen: Die Proklamation des 50. Erntekönigs/Erntekönigin stand an und zusätzlich zu den Festumzügen und Erntebällen war deshalb ein besonderer Jubiläumsdorfabend geplant. Außerdem sollte eine Chronik der bisherigen Majestäten erscheinen und die ehemaligen Erntekönige und -königinnen wollten diesmal wieder mit einem eigenen Jubiläumswagen an den Umzügen teilnehmen.
All das soll nun auf das nächste Jahr verschoben werden. Der Erntekönig 2019 Martin I und seine königliche Hoheit Doris bleiben deshalb für ein weitere Jahr bis zum September 2021 im Amt. Das gab es in der 53-jährigen Geschichte des Erntefest Ramlingen noch nie.
Bei der Entscheidung haben Berg zufolge mehrere Faktoren eine Rolle gespielt: die Unsicherheit, ob eine solche Veranstaltung im September wieder erlaubt sein wird, aber auch Verzögerungen bei den Vorbereitungen. Denn wegen der Kontaktbeschränkungen müssen die Treffen der Organisatoren ausfallen und die einzelnen Gruppen können noch nicht mit dem Bau der Erntewagen beginnen. Hinzu komme die Verantwortung für Bewohner und Gäste. "Die Gesundheit Aller ist wichtiger, als ein rauschendes Fest mit einem unkalkulierbaren Risiko durchzuführen", betont Berg.