Ergebnis bei Alkoholtestkäufen in Burgdorf könnte besser sein

In 38,5 Prozent der Fälle wurde Alkohol an Jugendliche verkauft

BURGDORF (r/jk). Im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft sind in Burgdorf wieder Testkäufe durchgeführt worden. Wilhelm Hustedt von der Polizeiinspektion Burgdorf, Stadtjugendpfleger Bernd Witte und ein „Polizeischüler“ aus der Region Hannover haben 13 Geschäfte kontrolliert. Von diesen Geschäften haben fünf „Schnaps“ an den gerade 17 Jahre alten Testkäufer verkauft. Das entspricht einer Prozentzahl von 38,5 Prozent. Eine Zahl, so finden Hustedt und Witte, die nicht besorgniserregend ist, aber durchaus besser sein könnte. Beide sind sich einig, dass weiter kontrolliert werden muss und vor allem auch die Marktleiter der „Wiederholungstäter-Geschäfte“ Konsequenzen spüren sollten.
Erfreulich, so betonen beide, ist, dass die Bevölkerung, also die anderen Kunden an den Kassen, vollstes Verständnis für die Kontrollen haben, auch wenn es zu kleinen Verzögerungen kommt.
Beide Institutionen bieten den Burgdorfer Einzelhändlern jede erdenkliche Unterstützung an, wenn es darum geht, das Kassenpersonal weiter zu sensibilisieren und dem Jugendschutz gerecht zu werden. Informationen hierzu gibt es bei Bernd Witte.