Entwicklung im Marktgebiet Burgdorf positiv

Hannoversche Volksbank stellte Bilanz vor

BURGDORF/UETZE (r/jk). Ein positives Fazit zog Jürgen Wache, Sprecher des Vorstandes der Hannoverschen Volksbank, während der vergangenen Bilanzpressekonferenz. Die Hannoversche Volksbank betreut in ihrem Marktgebiet Burgdorf (inkl. Uetze und Hänigsen) rund 20.000 Kunden, genau 9.667 sind auch Mitglied der genossenschaftlichen Bank. Das sind 125 Mitglieder mehr, als im Jahr davor
Das Kreditgeschäft der Hannoverschen Volksbank war im Marktgebiet Burgdorf im Jahr 2014 leicht rückläufig. Die Bilanz wies zum Stichtag 217,8 Mio. Euro und somit 2,8 Prozent weniger Kundenkredite aus (Vorjahr: 224,1 Mio. Euro). Die bilanziellen Einlagen sind regional dagegen erneut stark um 5,3 Prozent auf 257,0 Mio. Euro (Vorjahr: 244,0 Mio. Euro) gestiegen.
Bernd Müntz, Mitglied des Vorstandes der Hannoverschen Volksbank, ist seit Januar regional für das Marktgebiet „Burgdorf“ der Bank verantwortlich. „Die Gewerbe- und Privatkunden in unserer Region haben im zurückliegenden Jahr sehr hohe Rücklagen gebildet“, berichtet er. „Hohe Tilgungen haben im Kreditbereich zwar insgesamt zu einem Rückgang in der Bilanz geführt, gleichwohl zeugen allein fast 200 Baufinanzierungen und die hohe Aktivität unserer Firmenkunden im zurückliegenden Jahr von einer hohen Investitionstätigkeit in Burgdorf und Uetze.“