Engelbrecht für weitere zwei Jahre Fußballchef der TSV Burgdorf

Der alte und neue TSV-Fußballchef Hans-Jürgen Engelbrecht (li.) und „Schatzmeister“ Heiko Nebel (re.). (Foto: Georg Bosse)

Heiko Nebel verspricht Konsolidierung der Finanzen

BURGDORF (gb). „Ich bin sehr zufrieden, weil heute noch einmal klar geworden ist, wie geschlossen sich der Vorstand präsentiert hat. Und dass über 60 Mitglieder und Aktive erschienen sind, beweist ihr großes Interesse am Verein“, fasste Ulrich Karos, Gesamtvorsitzender der TSV Burgdorf, seinen positiven Eindruck vom Verlauf der jüngsten Mitgliederversammlung der TSV-Fußballsparte zusammen. Haupttagesordnungspunkte waren am vergangenen Freitagabend die turnusmäßigen Wahlen zum Spartenvorstand. Mit dem einmütigen Votum für Hans-Jürgen Engelbrecht als 1. Vorsitzenden, das auch Walter Eckhoff (2. Vorsitzender), Werner Singelmann (Stellvertreter) und Heiko Nebel (Kassenwart) zuteil wurde, kam bei den stimmberechtigten Anwesenden der Wille zur Kontinuität zum Ausdruck. Für das Amt des 3. Vorsitzenden mit Manageraufgaben bekam Christian Wedig alle Stimmen.
Mit so viel Harmonie im Foyer des Burgdorfer Veranstaltungszentrums (VAZ) konnte nach den monatelangen Querelen um die außerordentliche Abwahl von Horst-Dieter Brand als TSV-Spielausschussobmann eigentlich niemand ernsthaft rechnen. Zumal wenige Stunden zuvor die örtliche Tagespresse von dem Urteil des Burgdorfer Amtsgerichtes berichtet hatte, das der Brand-Klage gegen seine Abwahl aus formaljuristischen Gründen stattgegeben hatte. Somit war Horst-Dieter Brand bis zum Tagesordnungspunkt 7 formell noch Mitglied des TSV-Spartenvorstandes „Fußball“. Aber über die Presse bzw. in einem Brief hatte er eine weitere zweijährige Amtszeit ausgeschlossen. Der alte und neue Sozialwart Dr. Peter Kehl, der die Obmannsfunktion bislang kommissarisch übernommen hatte, zitierte Passagen aus dem vorliegenden Brand-Schreiben: „Ich kann aus persönlichen Gründen nicht anwesend sein und ich bitte um Nachsicht für eigene Fehler...“. Spätestens jetzt hatten sich die „dunklen Wolken“, so Kehl, verzogen und Benjamin Groß wurde zum neuen TSV-Spielausschussobmann gewählt. Als sein Stellvertreter stellte sich Felix Grimpe erfolgreich zur Wahl. Ebenso erfolgreich fielen die Abstimmungen für den wieder gewählten Schriftführer und Mitgliedswart Bernd Rose sowie für Walter Eckhoff zum Jugendwart und Corina Rohde zur stellvertretenden Jugendwartin aus.
„Wir müssen unsere Außendarstellung verbessern“, sagte „Schatzmeister“ Heiko Nebel, der während seines Rechenschaftsberichts allen Ehrenamtlichen und TSV-Fußballsponsoren hohen Respekt für ihr unterstützendes Engagement zollte. Man habe über die TSV in der jüngeren Vergangenheit viel Richtiges, viel Unsinniges sowie auch zahlreiche Halbwahrheiten hören und lesen können. „Das hat uns sehr geärgert. Dennoch haben wir unsere Arbeit weiter gemacht. Wir haben im Vorstand ein angenehmes Miteinander und blicken in der Sache nach vorn“, wurde Nebel deutlich, der die TSV-Fußballsparte mit konsequenter Konsolidierung in zwei Jahren schuldenfrei machen will.