Engagierte Pflege des alten Jazz in Burgdorf

Unter schattenspendenden Bäumen genossen die Jazzfans das Konzert der „Southland New Orleans Jazzband”. (Foto: Jazzfreunde Altkreis Burgdorf)

Frühschoppen mit 500 Jazzfans im Stadtpark

BURGDORF (r). Der traditionelle Jazzfrühschoppen am Pfingstmontag im Burgdorfer Schlosspark ist immer wieder ein Renner. Dieses Mal spielte die Hamburger „Southland New Orleans Jazzband” mit Dr. Hartmut Entrich, die gerade ihr 25-jähriges Bestehen feiert.
Nach seinem Studium in Hamburg war der Mucker aus der Lehrter Köthenwaldstraße dort hängen geblieben. Was er als Schüler anfing, hat sich nun mit einer hervorragenden Band bis ins hohe Alter verfestigt. Mit dem Ziel, einen Original New Orleans Jazz Sound der Extraklasse zu bieten, fand sich 1987 eine Gruppe engagierter Musiker zusammen. Die heutigen Bandmitglieder sind Dieter Fascher (Trompete, Gesang), Bernd Kalmring und Klaus Winckelmann (Klarinette, Saxophon), Axel Vallée (Posaune, Gesang), Wolfgang Frehse (Piano), Dr. Hartmut Entrich (Banjo), Rainer Kind (Sousaphon) und Dieter Sommer (Waschbrett, Gesang).
Die Band präsentierte die Musik der Großen aus der Zeit von King Oliver, Clarence Williams, Jelly Roll Morten, Fats Waller oder den frühen Armstrong.
Die über 500 teilweise weit angereisten Besucher bedankten sich mit anhaltendem Beifall und ließen die Band nicht ohne Zugabe gehen. Die Jazzfreunde hatten diesmal einen völlig neuen Aufbau organisiert. Das Publikum fand unter schattigen Bäumen Platz und war umgeben von Catering-Ständen mit exzellenten Grillspezialitäten, Bier und Brause sowie Dieter Franks Marktcafé-Zelt. Die Band stellte neidisch fest, dass es eine derartige Veranstaltung mit einem so großen, meist fachkundigen Publikum in solch einer wunderschönen Atmosphäre selbst in Hamburg nicht gibt. Die Musiker bedankten sich für die engagierte Pflege des alten Jazz in Burgdorf.