El Greco - ein kulinarischer Botschafter griechischer Küche

Im alleeartigen „Langen Mühlenfeld“ bietet das stilvoll umgestaltete El Greco feinste griechische Küche mit allerlei Spezialitäten. (Foto: Georg Bosse)

Herzliche Gastlichkeit und großartige Gerichte machen den Besuch zum Genuss

BURGDORF (gb). Domenikos Theotokopoulos, wie der „El Greco“ (1541-1614) genannte Maler kretischer Herkunft mit vollem Namen heißt, ist mit seinem brillanten künstlerischen Erbe ein Botschafter Europas mit Kultstatus. Nicht weniger brillant ist ein neues Restaurant in Burgdorf, das den Namen dieses Künstlers trägt und als kulinarischer Botschafter der griechischen Küche bezeichnet werden kann - das El Greco. Seit der Eröffnung „Im langen Mühlenfeld 8“ haben bereits zahlreiche Burgdorfer Freunde der mediterranen Esskultur das El Greco entdeckt, sodass es schon nicht mehr als Geheimtipp gehandelt werden kann.
Die griechische Küche kann auf eine lange Traditition und Elemente zurückblicken, die vor schon mehr als zweitausend Jahren den Speiseplan bestimmten. Als inselreiches und somit auch küstenreiches Land spielen Fisch und Meeresfrüchte eine große Rolle auf einer guten griechischen Speisekarte. Aber auch Schweine-, Rind- und Lammfleisch haben auf dem Menüplan eine große Bedeutung. All diese Grundprodukte werden im El Greco von Koch Kiriakos Antoniadis mit ergänzenden Ingredienzen meisterhaft zubereitet, die den Gästen dann in Form von kalten oder warmen Vorspeisen sowie im Hauptgang als Fleisch- bzw. Fischköstlichkeiten angeboten werden. Die griechische Küche ist eng mit der Entwicklung des Kulturraums der östlichen Mittelmeerregion verknüpft, zu dem auch die Insel Zypern gehört. Von dort stammt der „Haloumi Käse“, der gegrillt auf Tomaten und mit Olivenöl ein leckeres Vorgericht ist. Das gilt gleichermaßen für den gegrillten Oktopus auf Tomatenpaprika und Knoblauch-Balsamico-Essig sowie für die mit Schafskäse gefüllten Auberginen-Röllchen in einer Tomaten-Knoblauch-Sauce oder die gebratenen Zucchini mit Zaziki, die als „Tiganita“ auf der Karte zu finden sind.
Besonderen Hochgenuss bereiten den El Greco-Gästen die Leckerbissen des Hauses - die überbackenen Spießspezialitäten. Sei es der „Thessaliaspieß“, Schweinemedaillons mit Metaxa-Sauce und Knoblauchkartoffelscheiben, der „Bergspieß“ aus Lammsteak unter höchst delikatem Basilikum-Sahnespinat oder der „Scampispieß“ mit fünf Riesengarnelen auf gegrillten Zucchini an feiner Knoblauch-Dill-Sauce und Folienkartoffen. Abgerundet werden diese griechischen „Götterspeisen“ je nach Gusto mit einem guten Tropfen geharzten „Restsina“, einem Glas lieblichem „Imiglikos“ oder „Samos“-Wein.
Sämtliche Gaumenfreuden werden den Gästen in dem stilvoll umgestalteten Restaurant sowie im gemütlichen, halbschattigen Biergarten von Katarina Gianniki und Theo Chalos mit liebenswürdiger Herzlichkeit serviert. Im Burgdorfer El Greco treffen gastronomisches Geschick und griechische Gastlichkeit großartig zusammen.
Das El Greco „Im langen Mühlenfeld 8“ hat täglich von 17.30 bis 23.00 Uhr geöffnet. Außerdem am Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 12.00 bis 14.30 Uhr. Reservierungen sowie Anmeldungen zu (Familien-)Feiern mit bis zu 70 Personen werden unter Tel. 05136/976 71 93 erbeten. Weitere Informationen gibt es auch unter www.elgrecoburgdorf.de.