Einmal um die ganze Welt

Die Flugbegleiterinnen begrüssten tänzerisch und musikalisch die Gäste an Bord der "Hertha Wings".

Tanzgruppen vom SV-Hertha-Otze begeistern mit ihrer Show im JohnnyB.

BURGDORF (dno). Klapptische hoch, Handys in den Flugmodus, Anschnallen – und los geht’s! Die „Fluggesellschaft Hertha Wings“ begrüßte etwa 180 Gäste an Bord, um mit ihnen musikalisch einmal rund um die Welt zu reisen. Zur Premiere ihrer 13. Tanzshow lud die Gymnastikabteilung des SV-Hertha-Otze am vergangenen Samstagabend in das JohnnyB. in Burgdorf ein. Fast zwei Jahre lang hatten die Gruppen an der Show geplant und gefeilt.
Unter dem diesjährigen Motto „Around the World“ bezauberten die Akteure mit einem umfangreichen Bühnenprogramm aus Musik und Tanz. Etwa 80 Tänzerinnen und Tänzer standen auf der Bühne, die jüngste gerade einmal fünf Jahre alt. Die Übungsleiterinnen der acht Gruppen sind federführend und ehrenamtlich für die Organisation zuständig. Etwa 30 Helfer sorgen pro Show für einen reibungslosen Ablauf.
Durch das Programm führten die charmanten Flugbegleiterinnen Franziska Jung und Saskia Piehl, die selbst einmal bei der BlondAG das Tanzbein geschwungen haben. Insgesamt wurden 18 Stopps in 16 Ländern gemacht – vielfältiger konnte eine Weltreise nicht sein.
Gestartet wurde in Deutschland: Zum gleichnamigen Lied der Prinzen lieferten die „Einmaligen“ tänzerisch einen tollen Einstieg in die etwa zweieinhalbstündige Show. Danach ging es über den großen Teich nach Amerika. Dort wurden Florida, Mexiko und die Südstaaten besucht. Davor gab es von den Stewardessen kurze Anekdoten zu den Reisezielen.
„Die Sternchen“, die jüngsten Tänzer des Abends, erzählten die Geschichten von Speedy Gonzales, der schnellsten Maus aus Mexiko, die sie mit Mäuseöhrchen bekleidet zuckersüß auf die Bühne brachten. Die 16 Mädchen des „Flash Clubs“ tanzten hingegen ganz cool zu „Miami“ von Will Smith und ernteten großen Applaus vom Publikum. Die Young Diamonds waren in ihren Karohemden, engen Jeans und Cowboystiefeln schon optisch ein Highlight und ließen unter den Südstaatenklängen die Bühne beben.
Das Feuer Argentiniens brachte „First Generation“ mit ihrem Tango auf die Bühne. Die exakten Bewegungen, aber auch die Geschmeidigkeit sowie das Tanzen auf Schuhen mit Absatz stellten für die Tänzerinnen eine besondere Herausforderung dar, die sie bestens meisterten. Mit den kleinen „Sternchen“ ging es in die Antarktis, bevor in Südafrika die „Big Little Dancer“ zu Shakiras „Waka, Waka“ übernahmen. Kurz vor der Halbzeitpause sorgte die „Blond AG“ mit ihrer Darbietung zum Lied „Der König der Löwen“ beim Publikum für Begeisterungsstürme. Nach der Pause startete die „Hertha Wings“ gen Australien, Indien, Südkorea, China, Türkei, Spanien, England, Frankreich und Russland.
Noch wenige Restkarten gibt es für die Vorstellungen am 13. und 14. März, die jeweils um 19 Uhr beginnen. Der Eintritt kostet je nach Kategorie 10 bis 15 Euro, Kinder zahlen 8 Euro. Der Erlös aus allen Shows fließt in die Jugendarbeit der Gymnastik­abteilung und in die Anschaffung neuer Kostüme.