Einkaufsbummel ohne Hektik

Der Filialdirektor der Hannoverschen Volksbank Eckhard Paga (von links), Carmen Bleicher von den Stadtwerken Burgdorf, VVV-Geschäftsführer Karl-Ludwig Schrader, Buchhändlerin Gaby Frey und SMB-Geschäftsführer Gerhard Bleich freuen sich auf den Kunstmarkt und den verkaufsoffenen Sonntag am 6. September.

Kunstmarkt, Kunstmeile und verkaufsoffener Sonntag am 6. September

Burgdorf (r/fh). Eine der wenigen Burgdorfer Traditionsveranstaltungen, die in diesem Jahr nicht pausieren müssen, ist der Kunstmarkt auf dem Spittaplatz. Er findet am 6. September bereits zum 42. Mal statt. Von 12 bis 18 Uhr bieten die Aussteller an ihren Ständen wieder individuellen Schmuck aus ganz unterschiedlichen Materialien, handgenähte Taschen, kunstvolle Drechselarbeiten und viele weitere Unikate an. Unterstützt wird die Veranstaltung von den Stadtwerken Burgdorf und der Hannoverschen Volksbank.
Begleitet wird der Kunstmarkt von einem verkaufsoffenen Sonntag, der eine Stunde später, um 13 Uhr, beginnt und ebenfalls um 18 Uhr endet. Abseits des Alltagsstresses können die Besucher in vielen Geschäften stöbern und entspannt über die Marktstraße bummeln, die in dieser Zeit für den Autoverkehr gesperrt ist. Die teilnehmenden Geschäfte sind an grünen und gelben Luftballons und entsprechenden Aufklebern in den Schaufenstern erkennbar.
In den Läden müssen die Kunden, wie mittlerweile gewohnt, einen Mund-Nasen-Schutz tragen und sich an die Abstands- und Hygieneregeln halten. Deshalb kann auch jeweils nur eine begrenzte Besucherzahl eingelassen werden. "Alle Einzelhändler haben sich optimal auf die Einhaltung der Vorschriften zur Eindämmung des Corona-Virus eingestellt", betont Gerhard Bleich, Geschäftsführer des Stadtmarketing Burgdorf (SMB).
Auch für den Kunstmarkt hat der Verkehrs- und Verschönerungsverein ein umfangreiches Hygienekonzept erarbeitet, um die Besucher bestmöglich zu schützen. Demnach ist das Betreten des abgegrenzten Veranstaltungsbereiches in diesem Jahr nur nach dem Erwerb einer Eintrittskarte und unter Angabe der persönlichen Kontaktdaten zulässig. Auf der Internetseite www.vvvburgdorf.de steht dafür ein Formular zum Ausdrucken bereit. Die ausgefüllten Exemplare können beim Einlass zum Kunstmarkt abgegeben werden. Bei allen Besuchern, die dies Angebot nicht nutzen, erfolgt die Registrierung vor Ort. Die Veranstalter bitten um Verständnis, wenn es dabei zu Wartezeiten kommen sollte.
Als Ergänzung zu Kunstmarkt und verkaufsoffenem Sonntag öffnen laden die drei Burgdorfer Museen zum Besuch ein. Eigens zu diesem Anlass kehrt auch die KulturWerkStadt, Poststraße 2, aus der Corona-Pause zurück. Dort ist dann die Ausstellung „Stadtbilder − Burgdorf gestern und heute“ mit historischen Fotos aus dem VVV-Archiv zu sehen. Ihnen wird jeweils eine aktuelle Aufnahme desselben Standortes von Joachim Lührs gegenübergestellt.
Im Stadtmuseum, Schmiedestraße 6, kann die Ausstellung "Raumschiffwelten aus Lego" besichtigt werden. Und in der Magdalenenkapelle auf dem alten Friedhof unter der Hochbrücke zeigt der Kulturverein Scena Werke des aus dem Senegal stammenden Künstlers Lune Ndiaye ein.