Einkaufsbummel mit buntem Programm

Viele Besucher bummeln entspannt über die autofreie Marktstraße. (Foto: Helmut Steinseifer)

Viele Besucher in der Innenstadt und beim Kunstmarkt auf dem Spittaplatz

Burgdorf (hst). Zum zweiten Mal im laufenden Jahr hat Stadtmarketing Burgdorf (SMB) unter dem Motto „Ich kauf' in Burg­dorf“ die Bürger zu einem verkaufsoffenen Sonntag eingeladen. Unter den üblichen Corona-Hygiene- und Abstandsregeln hatten 40 Burgdorfer Geschäfte und Unternehmen von 13 bis 18 Uhr geöffnet und boten ihre Waren und Beratungen an. Eine gute Gelegenheit, sich außerhalb der werktäglichen Hektik mal über die Leistungen des örtlichen Einzelhandels zu informieren. Grün-Gelbe Aufkleber wiesen die Besucher auf die teilnehmenden Geschäfte hin. Auch beim Bummel über die für den Autoverkehr gesperrte Marktstraße wurden die Besucher mit einigen Vorführungen unterhalten. So sorgten ein Drehorgelspieler, Zauberer, Bungee-Trampolinspringen und weitere Attraktionen für Kurzweil. Natürlich durfte auch das beliebte Kinderkarussell nicht fehlen. Zur Stärkung gab es Speisen vom Grill und Getränke.
Neben dem Einkaufstrubel auf der Marktstraße fand auf dem Spittaplatz der 43. Burg­dorfer Kunstmarkt statt. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV). Von 12 bis 18 Uhr präsentierten rund 50 Aussteller ihre kunstvoll gearbeiteten Werke. Interessierte konnten den Künstlern bei ihrer kreativen handwerklichen Arbeit zuschauen. In Verbindung mit dem Kunstmarkt gab es noch eine Kunstmeile mit drei Ausstellungen: „Verborgene Schätze – Sammler stellen aus“ im Stadtmuseum, „Zweimal Sperrsitz bitte – 90 Jahre Schauburg-Kino“ in der KulturWerkStadt, und „nothing between“ mit Werken des Fotografen Roman Pawlowski in der Magdalenenkapelle auf dem alten Friedhof an der Hochbrücke.
Jörg Fehling vom gleichnamigen Modehaus an der Marktstraße zieht ein positives Fazit: „Trotz Ferienende und Einschulung an dem Wochenende waren die Straßen überraschend voll. Die Kombination aus Kunstmarkt und verkaufsoffenem Sonntag hat auch viele Besucher von außerhalb angezogen“, sagt er. Es sei zwar nicht der umsatzstärkste Sonntag gewesen, aber insgesamt sei der Verkauf gut gelaufen. „Wir hoffen sehr, dass auch der nächste Termin im Oktober stattfinden kann“, so Fehling.