Eine besondere Prüfungsphase

Die Abiturienten der beruflichen Gymnasien freuen sich über ihren Abschluss. (Foto: BBS Burgdorf)
 
Der stellvertretende Jahrgangssprecher Kevin Eisenblätter hält bei der Entlassungsfeier eine Rede. (Foto: BBS Burgdorf)

Die beruflichen Gymnasien der BBS Burgdorf überreichen 55 Abiturzeugnisse

Burgdorf (fh). Die diesjährigen Abiturienten der Berufsbildenden Schulen (BBS) Burgdorf waren schon auf der Zielgeraden, als die Corona-Epidemie noch einmal einiges durcheinander gewirbelt hat. Doch sie haben die außergewöhnliche Situation gut gemeistert und vor einer Woche nun ihre Zeugnisse erhalten. Dem Burgdorfer Gymnasium sind die Abschlussprüfungen unter Corona-Bedingungen hingegen erspart geblieben. Denn dort gab es wegen der Umstellung von zwölf auf 13 Schuljahre keine Abiturienten. Auch an der BBS war der Jahrgang deshalb kleiner als sonst, weil weniger Jugendliche und junge Erwachsene von den allgemeinbildenden an die beruflichen Gymnasien wechselten.
Insgesamt waren 57 Schüler zu den Abiturprüfungen zugelassen. 55 von ihnen sind nach bestandener Prüfung nun im Besitz der allgemeinen Hochschulreife. Bei Zweien hat es nicht ganz gereicht - sie haben damit aber trotzdem automatisch den schulischen Teil der Fachhochschulreife erworben. "Man muss sich vor Augen halten, dass sie damit den zweithöchsten Bildungsabschluss in der Tasche haben", sagt Christine Buchholz, die Leiterin der beruflichen Gymnasien Wirtschaft und Technik.
Sie hätte ihren Schülern in der Schlussphase etwas weniger Aufregung gewünscht, doch insgesamt seien die Auswirkungen noch einigermaßen glimpflich gewesen. "Als Mitte März der Lockdown kam, standen die Vornoten schon fest", begründet die Lehrerin. Eigentlich hätten die Schüler noch zwei Wochen Unterricht gehabt, in den Osterferien dann durchatmen und wiederholen können und direkt danach sollten die Prüfungen beginnen. "Doch diese Termin wurden dann landesweit nach hinten verschoben, sodass wir die beiden verlorenen Unterrichtswochen nach den Osterferien nachholen konnten", erläutert Buchholz.
Der Abiturjahrgang durfte deshalb Ende April als erstes wieder an die BBS kommen. "Obwohl diese Entscheidung sehr kurzfristig bekannt gegeben wurde, waren wir gut darauf vorbereitet", sagt Buchholz. Schon während des Lockdowns hatte die Schule beispielsweise die Turnhalle so vorbereitet, dass dort mit ausreichend Abstand Prüfungen geschrieben werden konnten. "Ein Schaustellerbetrieb hat für uns dort extra einen Tanzboden verlegt", sagt die Lehrerin und fügt hinzu: "Leider nicht zum Tanzen, sondern um die Halle zu schonen, wenn dort Tische und Stühle gerückt werden."
Die größte Herausforderung sei es für die Schüler gewesen, trotz der Verzögerung am Ball zu bleiben. Und auch die Unsicherheit habe einigen zu schaffen gemacht. "Lange Zeit war nicht klar, ob es überhaupt Prüfungen geben würde oder ob das Abitur einfach auf Grundlage der bisherigen Durchschnittsnote vergeben würde", schildert Buchholz.
Trotz dieser Unwägbarkeiten hätten die allermeisten die Zeit aber gut genutzt. "Es gab keine allzu großen Abweichungen, wir haben ein ordentliches Ergebnis", urteilt die Lehrerin. Auch die Zahl der Nachprüfungen habe sich im normalen Rahmen bewegt. Sechs Schülerinnen und Schüler haben sogar eine Note mit einer Eins vor dem Komma erreicht und wurden dafür bei der Entlassungsfeier ausgezeichnet: Leander Füger (1,4), Friederike Zacharias (1,4), Franziska Bohne (1,7), Marius Henning (1,8), Lasse Barklage (1,9) und Chiara Reichart (1,9).
Wie schon einige Prüfungen fand auch die Zeugnisübergabe wegen der Abstandsregeln in der Sporthalle statt. Die Eltern durften nicht daran teilnehmen, weil der Platz sonst nicht ausgereicht hätte. Damit sie trotzdem einen kleinen Eindruck von der Feierlichkeit bekommen, wurde die Veranstaltung gefilmt und bei Youtube eingestellt. Dort sind auch die Reden von Schulleiter Reiner Behrend, der Leiterin der beruflichen Gymnasien, Christine Buchholz, und dem stellvertretenden Jahrgangssprecher Kevin Eisenblätter zu hören. „Es war eine gelungene Veranstaltung, wir haben das Beste aus der derzeitigen Situation gemacht und immerhin einen Rahmen geschaffen, die Zeugnisse so feierlich wie möglich zu übergeben“, freute sich Buchholz.


55 Schüler erhalten ein Abitur


Berufliches Gymnasium Wirtschaft

Klasse FW20A
Moritz Anderson, Uetze; Furkan Bugan, Hannover; Fabienne Esposito, Uetze; Carolin Fenske, Lehrte; Merle Goltze, Burgdorf; Dyako Hassen, Burgdorf; Alina Helms, Lehrte; Marius Henning, Burgdorf; Saleh Khalaf, Ahlten; Lea Wietfeld, Uetze

Klasse FW20B
Hannah Anita Adelt, Hannover; Monja Margon Ben Mehrez, Uetze; Viviann Höbbel, Uetze; Mahsum Ipek, Isernhagen; Magnus Dagfinn Klaproth, Burgdorf; Laura Neumann, Uetze; Resan Osu, Lehrte; Chiara Reichart, Lehrte; Anastasia Trotno, Uetze; Tobias Wagner, Burgdorf; Merlin Jasper Woltmann, Burgdorf; Friederike Zacharias, Lehrte


Klasse FW20C
Marve Barekzai, Burgdorf; Leon Bode, Burgdorf; Marie Kristin Bödecker, Lehrte; Lea Brauer, Uetze; Antonia Ewers, Uetze; Hewei Hassan, Uetze; Noemi Derya Hecht, Burgdorf; Myles Krüger, Burgdorf; Sophie Kulschewski, Burgdorf; Gian-Luca Mucher, Uetze; Hendrik Münch, Burgdorf; Johanna Carina Rewald, Uetze

Berufliches Gymnasium Technik

Klasse FT20A
Lasse Barklage, Lehrte; Timon Bergmann, Uetze; Franziska Bohne, Nienhagen; Maurice Dannenberg, Sehnde; Kevin Aaron Eisenblätter; Burgdorf; Kimberly Heuer, Burgdorf; Laurenc-Ole Könecke, Burgdorf; Nils Lemme, Burgdorf; Niklas Marquardt, Uetze; Mika Rausch, Lehrte; Lennart Schaprian, Uetze; Kiron Wegener, Burgdorf; Florian Günter Zehe, Lehrte

Klasse FT20B
Leander Füger, Burgdorf; Fabian Haubold, Burgdorf; Marco Giovanni Mattioli, Hannover; Mirco Meyer, Lehrte; Niclas Peszek, Uetze; Kai Rausch, Lehrte; Tim Sellemann, Uetze; Leon Waßmann, Uetze.