Ein wunderbares Weihnachtsmärchen des VVV-Theaters

Eine Begegnung der besonderen Art: Die „kleinen Monster“ auf dem Planeten Pollux haben ihren Spaß. (Foto: Jens Kamm)

Carmela Cantore und Rhonda Neumann begeisterten

BURGDORF (jk). Ein Riesenspaß für das Publikum, die Schauspieler und die „guten Geister“ hinter den Kulissen war am vergangenen Sonnabend und Sonntag die Aufführung des Weihnachtsmärchens „Stimmenzauber“ des VVV-Theaters. Den Schauspielern Carmela Cantore und Rhonda Neumann als Clowns Paddl und Prööt war die Spielfreude offensichtlich anzumerken. Immer wieder lösten die beiden Spaßvögel begeisterte Lacher beim Publikum aus. Dabei war das Publikum selber auch nie so ganz vor ihren spontanen Späßen sicher.
Allerdings befanden sich die beiden Hauptakteure des Weihnachtsmärchens durchaus auf einer „ernsten Mission“. Denn eines Tages waren bei den beiden begeisterten Musikanten die Stimmen ihrer Instrumente auf geheimnisvolle Weise verschwunden. Nachdem die Freunde erfahren hatten, dass die Zauberin Klaudine Klaulied vom fernen Planeten Pollux für den Diebstahl verantwortlich war, machten sie sich mit einer Rakete auf eine Reise zum Heimatplaneten der dreisten Zauberin. Nach ihrer Suche in dunklen Höhlen und der Begegnung mit außergewöhnlichen Fledermäusen und gefährlichen, Angst einflößenden (Publikum-)Monstern haben sie die Stimmen ihrer Instrumente natürlich wiedergefunden.
Alles in allem wieder einmal eine wunderbare Aufführung des VVV-Theaters, die den tosenden Applaus am Ende mehr als verdient hatte.