Ein Stück Himmel über Burgdorf und die Kirche mittendrin

Vor der St. Pankratiuskirche und unter einem „Stück blauem Himmel über Burgdorf“ ließ Kreiskantor Martin Burzeya (Mi.) den Posaunenchor auf dem Spittaplatz erklingen. (Foto: Georg Bosse)

Hoffnungen und Wünsche stiegen in den Himmel

BURGDORF (gb). Unter dem Thema „Ein Stück Himmel über Burgdorf und die Kirche mittendrin“ hatte die St. Pankratius-Kirchengemeinde am vergangenen Sonntag ihr diesjähriges Gemeindefest gestellt. Den Auftakt machte ein Familiengottesdienst mit dem scheidenden Pastor Rainer Müller-Brandes, in dessen Verlauf Jugendliche ein Theaterspiel „Rund um einen roten Ballon“ unter der Leitung von Diakonin Caroline Singer aufführten.
Anschließend ließen die Gemeindefestbesucher vor dem Portal der St. Pankratiuskirche 50 bunte Luftballons mit persönlichen Hoffnungen und Wünschen in den blauen Sommerhimmel über Burgdorf aufsteigen. Neben der Ballonaktion waren es auch musikalische Klänge, die sich wie ein „Roter Faden“ durch das Fest auf dem Spittaplatz und den nahen Garten der Superintendentur zogen. Kaum waren die Pankratiusglocken verstummt, hob der kirchengemeindliche Posaunenchor unter der Leitung von Kreiskantor Martin Burzeya zu Kostproben seines Könnens an. Und unter den schattenspendenden Bäumen der Grünanlage der Superintendentur entlockte die Gruppe „Glory Drummers“, angeführt vom kongolesischen Trommellehrer Papy Lunguangu, ihren Instrumenten fröhliche afrikanische Rhythmen - „Let`s drum for the Glory of God“.