Ein spielerischer Wettbewerb um Geschicklichkeit

Im Rahmen des „Otzenia“-MiniMehrkampfes visierte auch der neunjährige Arne sein Ziel mit dem Luftgewehr an. Foto: Georg Bosse
Burgdorf: Georg Bosse |

Kinder und Jugendliche hatte viel Spaß beim MiniMehrkampf in Otze

OTZE (gb). Beim MiniMehrkampf des Schützenvereins „Otzenia“ Otze, konnten in der vergangenen Woche 11 Jugendliche im Alter von acht bis 12 Jahren ihre Geschicklichkeit in fünf Disziplinen unter Beweis stellen. Der spielerischen Wettbewerb wurde bei bestem Sommerwetter im und um das „Otzenia“-Schützenhaus herum in den Kategorien „Blasrohr“ und „Darts“, „Murmelfalle“, „Vogelstechen“ und „Lichtpunktgewehr“ ausgetragen, wobei bei mehrfach gestatteten Versuchen möglichst viele Punkte und Treffer erzielt werden mussten.
Das Lichtpunktgewehr ist ein Sportgerät, mit dem der Schütze statt mit echter Munition mit einem Lichtstrahl das Ziel anvisiert und trifft. Die Ergebnisse werden mit einem angeschlossenen Computer sofort angezeigt. Da das Lichtpunktgewehr keine (Schuss-)Waffe ist, kann es von allen Altersklassen benutzt werden.
Vom Freitag, 20. Juli, bis 22. Juli, lädt „Otzenia“ im Jahr seines 111. Bestehens zum traditionellen Volks- und Schützenfest „Am Heeg“ ein. Am Kommersabend, 20. Juli, werden ab 19.15 Uhr alle Namen bekanntgegeben, die sich mit dem Luftgewehr beim Ausschießen auf die Schüler- und Jugendscheibe, Schützen- und Ehrenscheibe sowie auf die Volks- und Jubiläumsscheibe „111 Jahre“ zu Königswürden 2018 geschossen haben.