Ein russisches Wintermärchen

Das Ensemble "Ivushka" lässt auf der Bühne des Stadthauses eine zauberhafte Winterlandschaft entstehen. (Foto: r)

Das Stadthaus Burgdorf zeigt am 30. November die Weihnachtsrevue "Ivushka" mi traditionellen Tänzen und originalgetreuen Kostümen

BURGDORF (r/fh). Mit einer russischen Weihnachtsrevue entführt das Stadthaus Burgdorf die Besucher am Samstag, 30. November, in ein Wintermärchen mit traditionellen Tänzen, kühner Artistik und zauberhaften Gesängen. Die Vorstellung beginnt um 19 Uhr in dem Veranstaltungszentrum, Sorgenser Straße 31. Eintrittskarten sind bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, Telefon (05136) 1862, und online über www.reservix.de erhältlich.
Das international erfolgreiche Ensemble "Ivushka" aus Tambow nimmt die Zuschauer mit auf eine kulturelle Reise durch das alte Russland. Im Mittelpunkt stehen Chor, Ballett und Orchester der Tambover Hochschule für Tanz und Musik unter der Leitung von Direktor Alexander Popovitschev. 40 Künstler sind beteiligt. Die Erzählerin Natascha führt durch die rund zweistündige Aufführung.
Das Orchester lässt die Epoche der Zarenzeit mit Balalaika und Ziehharmonika auferstehen. Dazu schlüpfen die Tänzerinnen und Tänzer in stets neue authentische Kostüme, deren Herstellung in den eigenen Werkstätten nach Originalvorlagen in Handarbeit erfolgte. Mehrmals erscheinen „Väterchen Frost“ und seine Enkelin „Snegurotschka“, eine Schönheit aus Schnee und Eis, auf die Bühne. Als Höhepunkt betritt ein riesiger Schneemann die Bühne. Zur Darstellung kommt auch eine ländliche Heiratszeremonie in der Weihnachtszeit und die vorangehende Brautwerbung sowie das traditionelle Stiefelwerfen beim Junggesellinnenabschied.