Ein rekordverdächtiger Auftakt zur neuen Pferdemarktsaison

Rekordverdächtige Besuchermassen strömten nicht nur an den alten Landwirtschafts-Traktoren der Freunde Historischer Fahrzeuge Immensen vorbei. (Foto: Georg Bosse)

Besuchermassen strömten zum 185. Pferde- und Hobbytiermarkt

BURGDORF (gb). Bei wunderbarem Frühlingswetter ist der Burgdorfer Pferde- und Hobbytiermarkt am vergangenen Samstag in seine 32. Saison gestartet. Der Pferdemarkt sei mit seinem großartigen Rahmenprogramm längst zu einem Markenzeichen der Stadt geworden, so Bürgermeister Alfred Baxmann zum Auftakt der 185. Veranstaltung ihrer Art seit 1980. Zuvor hatte der Vorsitzende des Burgdorfer Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV), Karl-Ludwig Schrader, die offizielle Begrüßung und Eröffnung des Events an der Aue vorgenommen.
Barthold Plaß, Vorsitzender des Vereins „Burgdorfer Pferdeland“, sagte, dass der Pferdemarkt eine hervorragende Plattform zur Präsentation „Alles rund ums Pferd“ sei. „Darüber hinaus tragen wir mit unseren Verkaufsvorführungen sowie anderen Angeboten und Darbietungen wesentlich zur Qualität dieses Familienereignisses bei“, blieb Plaß beileibe nicht bescheiden. Dieses Mal war der von Schimmeln vorwärtsgetriebene Vierspänner mit Kutscher Helmut Döpke vom Reit- und Fahrverein Neuwarmbüchen ein Show-Höhepunkt auf dem Schauring-Gelände. Aber auch Themen wie „Natur(tainment)“, „Land & Garten“ und „Falknerei“ (Jägerschaft) standen ganz oben auf der Liste. Die Schau alter Trecker der Freunde Historischer Fahrzeuge Immensen sowie die Darbietungen des Jongliertheaters „Hieronimus“ mit Elementen aus Comedy, Feuerartistik und Zauberei sorgten für Spaß und beste Unterhaltung.
Neben den bewährten Partnern, wie „Burgdorfer Pferdeland“, Stadtsparkasse Burgdorf (SSK) mit Johnny B. (Kinderzelt) oder das Frauen- und Mütterzentrum (MüZe), gehört neuerdings auch Berko Meyer von der Tanzschule Hoffmann (TSH) zu den Mitspielern. In Kooperation mit dem Gastro-Team der Burgdorfer „Pyramide“ sorgt die TSH mit einem Getränkestand für feuchte und gekühlte Kehlen.
Als sich gegen Mittag, noch immer unter strahlender Sonne, das Areal am Kleinen Brückendamm langsam zu lichten begann, konnte VVV-Geschäftsführer Gerhard Bleich ein überaus erfreuliches Fazit ziehen: „Ich schätze, dass die Besucherscharen des 185. Pferdemarktes zu den drei allzeit stärksten gezählt werden können.“