Ein Hexenkessel kochender Leidenschaften

Williams Shakespeares romantisch-übermütige Komödie „Viel Lärm um nichts“ wird am 4. Mai im Theater am Berliner Ring in Burgdorf gespielt. (Foto: VVV)

Shakespeares Komödie „Viel Lärm um nichts“ am 4. Mai in Burgdorf

BURGDORF (r/jk). Mit einem Bühnenwerk der heiteren Muse geht die Spielzeit des Theaters am Berliner Ring in eine weitere Runde. Am Freitag, 4. Mai, präsentieren der VVV und die Stadt Burgdorf Williams Shakespeares romantisch-übermütige Komödie „Viel Lärm um nichts“ als Gastspiel des Theaters für Niedersachsen. Bevor sich der Vorhang um 20.00 Uhr hebt, gibt es eine kostenlose Einführung in die Bühnenhandlung, die um 19.30 Uhr beginnt.
Im Mittelpunkt des turbulenten Bühnengeschehens stehen vier junge Menschen, die am Hofe des Gouverneurs von Messina in ein konfliktreiches Geflecht aus Liebesverirrungen geraten. Da sind zum einen Benedikt und Beatrice. Beide sind überzeugte Singles und Heiratsmuffel und haben keinerlei Interesse an einer näheren Bindung zum anderen Geschlecht. Keine Frau, kein Mann ist ihnen geistreich, humorvoll und gut aussehend genug, um ihren übertriebenen Ansprüchen für den perfekten Lebenspartner zu genügen. Nichts kann sie bewegen, ihre über alles geliebte Unabhängigkeit aufzugeben.
Benedikts beißender Spott trifft alle verliebten Menschen seiner Umgebung, während Beatrice hochmütig jeden Verehrer von sich weist, der ihr den Hof macht. Ihre Beziehung zueinander zeichnet sich durch eine scheinbar unüberwindbare Abneigung aus, hinter der sich aber eine mühsam verdrängte Sympathie füreinander zu verbergen scheint. Inmitten der Hochzeitsvorbereitungen für Beatrices Cousine Hero und Benedikts Freund Claudio liefern sie sich scharfzüngige und funkensprühende Wortgefechte. Doch während der ränkesüchtige Schurke Don Juan mit seinem Diener Borachio eine hinterhältige Intrige plant, um die Hochzeit zum Platzen zu bringen, schmieden die Freunde von Benedikt und Beatrice ganz andere Pläne. Sie können nicht glauben, dass die beiden ohne Partner glücklich sind und beschließen, sie ineinander verliebt zu machen. Wird der Stern der Liebe am Ende für alle Beteiligten am Firmament aufgehen und sie glücklich in den Hafen der Ehe leiten ?
Der englische Bühnendichter William Shakespeare (1564–1616) schrieb 38 Dramen, die sich teilweise bis heute im Repertoire der europäischen Bühnen erhalten haben und eine ungebrochene Beliebtheit genießen. Sein vor Sprachwitz sprühendes Lustspiel „Viel Lärm um nichts“ hat auch 400 Jahre nach seiner Uraufführung nichts von seiner unmittelbaren Bühnenwirksamkeit verloren und ist ein Musterexempel von Shakespeares zeitlosem Humor. Das TfN-Darstellerensemble von Regisseurin Barbara Neureiter besteht aus Moritz Nikolaus Koch, Rüdiger Hellmann, Christoph Götz, Dennis Habermehl, Gotthard Hauschild, Dieter Wahlbuhl, Joëlle Rose Benhamou und Katharina Wilberg.
Theaterkarten sind bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, Tel. 05136/1862, und im Bürgerbüro (Rathaus III, Spittaplatz 4) erhältlich.