"Ein eches Highlight"

Heidrun und Gerhard Rickert von der Radfahrgalerie Burgdorf (von links) zeigen Eckhard Paga, Filialdirektor der Hannoverschen Volksbank, die neue Ausstellung im Stadtmuseum. (Foto: Joachim Lührs)

Eckhard Paga von der Hannoverschen Volksbank besichtig Ausstellung im Stadtmuseum

Burgdorf (r/fh). Kürzlich hat sich Eckhard Paga, Filialdirektor der Hannoverschen Volksbank, die neue Ausstellung "Kuriositäten auf zwei Rädern" im Stadtmuseum angesehen. „Die aktuelle Präsentation der Radfahrgalerie ist ein weiteres Highlight in deren Geschichte“, lobte er anschließend. Die Hannoversche Volksbank fördert die Ausstellungen der Radfahrgalerie Burgdorf schon seit vielen Jahren. 2013 hat sie es dem Förderverein Stadtmuseum außerdem durch eine Spende ermöglicht, diese Sammlung zu erwerben. Und auch die aktuelle Schau hat das Geldinstitut maßgeblich finanziell unterstützt.
Für die Zusammenstellung der Exponate sind Walter Euhus, Heidrun Rickert und Gerhard Rickert vom Team der Radfahrgalerie verantwortlich. Zu sehen sind Fahrradmodelle aus zwei Jahrhunderten, die sich durch ein außergewöhnliches Erscheinungsbild auszeichnen − vom kleinsten Fahrrad der Welt über ein Bauchliege- und Holzrad bis zum Zwillingstandem und Velomobil. 
Weitere Informationen finden Interessierte auch in einem  Ausstellungsführer, der für 3 Euro bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, und im Stadtmuseum zu den Öffnungszeiten erhältlich ist. Die Schau ist noch bis zum 16. August im Stadtmuseum, Schmiedestraße 6, zu sehen. Der Eintritt ist frei. Wegen der Corona-Epidemie ist sie zunächst nur sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Außerdem gelten für den Besuch Abstands- und Hygieneregeln.