Ehrenratsmitglied Heinrich Hoppe ist verstorben

Ehrenratsmitglied im Alter von 81 Jahren gestorben

BURGDORF/DACHTMISSEN (gb). Am Donnerstag, 13. Oktober, ist Heinrich Hoppe verstorben. Das 1931 geborene Burgdorfer Ehrenratsmitglied war von 1968 bis 1972 stellvertretender Bürgermeister sowie von 1972 bis 1974 Bürgermeister der seinerzeit selbstständigen Gemeinde Dachtmissen. „Politik ist die Kunst des Möglichen“, hatte Otto von Bismarck (1815-1898) erkannt. Diese Erkenntnis hatte auch Heinrich Hoppe, der es durch sein politisches Engagement maßgeblich möglich machte, dass Dachtmissen bei der Gebietsreform 1974 zu Burgdorf kam. Anschließend nahm Heinrich Hoppe bis 1996 das Amt des Ortsvorstehers von Dachtmissen wahr. Im gleichen Zeitraum gehörte er auch dem Rat der Stadt Burgdorf an.
Heinrich Hoppe, der 1993 seinen beruflichen Ruhestand antrat, wurde vier Jahre später zum Ehrenratsmitglied ernannt. Eine Ehrung, die das überaus positive Wirken des Verstorbenen für seine Ortschaft Dachtmissen und die Stadt Burgdorf würdigte.