Ehrenamtliches Engagement wird gewürdigt

Etwa 80 Helferinnen und Helfer waren in die Städtische Galerie gekommen.

Stadt bedankt sich bei den Helfern zum diesjährigen FerienCard-Programm

VON DANA NOLL

LEHRTE. 178 Veranstaltungen, darunter erstmalig 51 barrierefreie Angebote, 56 engagierte Vereine, Verbände und Organisationen sowie 740 teilnehmende Schülerinnen und Schüler – die Zahlen zum Feriencard-Programm 2018 der Stadt Lehrte begeistern. Und sind vor allem nur möglich, „durch das ehrenamtliche Engagement“, lobte Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk. In der Städtischen Galerie bedankte sich die Stadt Lehrte am Montag bei allen Helferinnen und Helfern, „die zum guten Gelingen beigetragen hatten.“
„Lehrte ist ganz weit vorn! Die Angebote sind vielseitig und vor allem überwiegend kostenfrei oder kostengünstig“, erzählt Stadtjugendpflegerin Tara Esdaile.
Bereits zum 45. Mal wurde das FerienCard-Programm angeboten. 1973 fiel der Startschuss zu den Aktionstagen in den Sommerferien. Damals noch mit 22 Angeboten und zehn Vereinen und Verbänden, die das Programm unterstützten. Darunter schon beispielsweise die Schützen, die Kegler, der LSV, der FC und die Bibliothek, die zu den Akteuren der ersten Stunde gehörten und auch heute noch mit verschiedensten Angeboten dabei sind.
„Beim FerienCard-Programm findet eine tatsächliche Begegnung statt, dies ist ganz besonders wichtig, in einer Zeit, in der vieles online passiert“, lobte Klaus Sidortschuk.
Gewinner in diesem Jahr waren sicherlich die Freibäder, die von dem Traumsommer profitierten. Mit der preisgünstigen Badecard konnte sowohl in Lehrte als auch in Arpke geplanscht werden. „Wir hatten enorm große Besucherzahlen zumindest in den Sommerferien“, resümierte Klaus Sidortschuk. Aber auch die anderen Veranstaltungen waren sehr gut besucht und profitierten von dem tollen Wetter. „Obwohl die ein oder andere Veranstaltung mal aus der Mittagshitze in die Nachmittagsstunden verlegt werden musste“, so der Bürgermeister.
Besonders beliebt war erneut das Zeltlager am Müllersee. „Die Veranstaltung hat bereits Tradition“, wie Klaus Sidortschuk zu berichten wusste. „Es sind heute Betreuer dabei, die schon als Kind selbst am Zeltlager teilgenommen hatten“, erzählte Lehrtes Bürgermeister.
Immer wieder beliebt waren der Besuch bei der Polizei sowie die Reit- oder Kletterangebote. Auch die 44 neuen Angebote wurden sehr gut angenommen.
In Kürze starten die ersten Vorbereitungen für das FerienCard-Programm 2019. „Wir hoffen natürlich wieder auf eine breite Unterstützung und würden gern die Angebote für Kinder mit einem Handicap weiter ausbauen“, verrät Tara Esdaile.