DRK-Tagespflege ist wieder geöffnet

Burgdorf/Sehnde (r/fh). Nach der Zwangspause wegen der Corona-Epidemie öffnet das Deutsche Rote Kreuz (DRK) wieder die Tagespflegen in Burgdorf und Sehnde. Allerdings dürfen dort aufgrund der Abstandsregeln und Vorsichtsmaßnahmen derzeit jeweils nur neun Gäste gleichzeitig betreut werden. Die Einrichtungsleitungen entscheiden deshalb nach festgelegten Kriterien, welche Personen die Leistungen in Anspruch nehmen dürfen. Für diejenigen, die die Tagespflege zur Zeit nicht nutzen können oder möchten, besteht die Möglichkeit der Einzelbetreuung durch die DRK-Sozialstationen vor Ort.
Vorrangig sollten ältere, pflegebedürftige und behinderte Menschen aufgenommen werden, deren Familienangehörigen in betriebsnotwendiger Stellung in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichem Interesse tätig sind. Darüber hinaus sollen diejenigen berücksichtig werden, für die eine fehlende Betreuung in der Tagespflege aufgrund eines besonders hohen Pflege- und Betreuungsaufwandes eine gesundheitliche Schädigung zur Folge hätte oder die einer ärztlich verordneten Behandlungspflege bedürfen, die nicht durch pflegende Angehörige oder den ambulanten Pflegedienst sichergestellt werden kann.