DRK Burgdorf übernimmt die „gute Stube Herbstfreuden”

Der Vorsitzende des DRK Burgdorf, Dr. Hans-Hendrik Cölle (li.), seine Stellvetreterin Ulrike Gawert (re.) und Alfred Baxmann bei der Vertragsunterzeichnung zur neuen Trägerschaft der städtischen Begegnungsstätte „Herbstfreuden“. (Foto: Georg Bosse)

Verständigung über Trägerschaft und verbesserte Nutzungsbedingungen

BURGDORF (gb). Das Burgdorfer Deutsche Rote Kreuz (DRK) und die Stadt Burgdorf haben am vergangenen Mittwoch einen Vertrag unterschrieben, der den weiteren Betrieb der städtischen Begegnungsstätte „Herbstfreuden“ neu definiert. Nach Beendigung der jahrzehntelangen, ehrenamtlichen Tätigkeit der „Herbstfreuden“-Initiatorin Helga Bindseil (85) sowie einer vorübergehenden Schließung der Einrichtung übernimmt der DRK-Ortsverein die Leitung des Hauses in der „Wilhelmstraße 1A“.
Die einstweilige Schließung ist notwendig, um die in die Jahre gekommene Senioreneinrichtung grundlegend auf Vordermann zu bringen und neu zu möblieren. Dafür hat das DRK Renovierungskosten in Höhe von insgesamt 60.000 Euro eingeplant. Wenn die Begegnungsstätte Ende September voraussichtlich wieder geöffnet wird, werden die Eheleute Annemarie und Günter Schliffka (Schatzmeister DRK Burgdorf) die Verantwortung für die DRK-Begegnungsstätte mit Schwerpunkt „Seniorenarbeit“ übernommen haben.
Die „gute Stube“ der Einrichtung soll den Senioren dann weiterhin am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag in der Zeit von 14.00 bis 18.00 Uhr für unterhaltende Aktivitäten offen stehen. So wird an den bisherigen DRK-Angeboten, wie Seniorengymnastik und -tanz, das Gedächtnistraining oder die traditionelle Behindertenfahrt (4. August), festgehalten.
Das neue Leitungsteam steht aber auch für frische Ideen sowie für ein auf die heutigen Bedürfnisse abgestimmtes (Mit-)Nutzungsrecht, das viele Besucher in die Begegnungsstätte bringen soll. Zum Beispiel sind leichte Wanderungen sowie Bus- & Bahn-Tagestouren beabsichtigt. „Außerdem ist es vorgesehen, dass das Angebot für andere Senioren- und Selbsthilfegruppen künftig nicht nur räumlich, sondern auch zeitlich erweitert wird“, erklärte Burgdorfs DRK-Vorsitzender Dr. Hans-Hendrik Cölle. Demnächst stehen für Aktivitäten neben dem großen Mehrzweckraum auch ein Gruppen- und Seminarraum zur Verfügung. Beide Räumlichkeiten können von Interessenten grundsätzlich an vier Wochentagen von 10.00 bis 21.00 Uhr genutzt werden. „Sämtliche Angebote richten sich nicht nur an DRK-Mitglieder, sondern an alle Burgdorfer Organisationen, die sich mit Seniorenarbeit befassen“, betonte Günter Schliffka.
Weil man sich vor Monaten mit der Tatsache konfrontiert sah, dass „Herbstfreuden“ durch den DRK-Regionsverband Hannover über den 30. Juni hinaus nicht weitergeführt werde, freue er sich, dass die Stadt mit dem DRK Burgdorf und dem Ehepaar Schliffka kompetente Verantwortliche für die Begegnungsstätte gefunden habe, sagte Bürgermeister Alfred Baxmann: „So gesehen ist die Vertragsunterzeichnung ein nicht unwichtiges Ereignis für Burgdorf.“