Drei neue Azubis unter dem expert-Stern

Die expert-Chefs Georg F. und Torsten Tesch begrüßen die neuen Auszubildenden Mirco Baitz, Sebastian Benecke und Tobias Kagels unter dem expert-Stern. Fabian Gläser übernimmt als erfahrener Azubi die Patenschaft. (Foto: expert)

Start in die Berufslaufbahn zum Kaufmann im Einzelhandel

BURGDORF/LEHRTE (r). Während eines vorausgegangenen Praktikums lernten die neuen expert-Auszubildenden ihr künftiges Unternehmen kennen. Am 2. August starteten Mirco Baitz, Sebastian Benecke und Tobias Kagels ihre Berufslaufbahn zum Kaufmann im Einzelhandel.
„Lernen ist wie Rudern gegen den Strom, sobald man damit aufhört, treibt man zurück“, zitierte Ausbilder Georg F. Tesch eine chinesische Lebensweisheit. Am Beispiel einer mechanischen Kurbel-Rechenmaschine, also ohne Stromanschluss, die er als Lehrling zur Kalkulation seiner ersten Preisliste nutzte, wies er auf die Schnelllebigkeit und die Wissensmehrung in unserer Zeit hin. Gerade dem Kaufmann im Einzelhandel mit unterhaltungselektronischen Produkten, der Haus- und Informationstechnik wird ein hohes Maß an kaufmännischer und technischer Kompetenz abverlangt, wenn er als qualifizierter und erfolgreicher Verkäufer in der anspruchsvollen Kundschaft gelten soll.
expert Burgdorf und Lehrte gelten als von der Industrie- und Handelskammer ausgezeichnete Ausbildungsbetriebe. Die Unternehmensinhaber Georg F. und Torsten Tesch, studierte Betriebswirte, legen größten Wert auf einen guten Lernerfolg, weil sich eigene Auszubildende später als beste Mitarbeiter erweisen - sie sind mit allen Aufgaben gut vertraut.
Übrigens sind die späteren Berufsaussichten günstig. expert Burgdorf und Lehrte gehören zur weltweiten expert-Fachhändlerkooperation, allein in Europa zählen 3.000 selbständige Betriebe dazu, die sich zwecks gemeinsamen Marketings, Werbeauftritts, Einkaufs und Erfahrungsaustauschs zusammengeschlossen haben. In Langenhagen befindet sich der Sitz der Deutschen expert-Zentrale, in der 300 Mitarbeiter den selbständigen Mitgliedsbetrieben zuarbeiten. Das gilt auch für die Weiterbildung der Nachwuchs- und späteren Führungskräfte.