Doch kein Bieterverfahren?

Die alte Feuerwehrtechnische Zentrale steht seit neun Jahren leer. (Foto: privat)

Region prüft, wie sie das Grundstück der alten Feuerwehrtechnischen Zentrale vergeben will

BURGDORF (fh). Wie geht es mit dem Gelände der alten Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) am Marris-Mühlen-Weg weiter? Die Antwort der Region auf diese Frage fällt knapp aus. Doch die drei kurzen Sätze enthalten eine Überraschung. "Ein mögliches Bieterverfahren ist zurückgestellt", teilt Pressesprecherin Christina Kreutz mit. Demnach ist offen, ob und gegebenenfalls wann die Region das Grundstück öffentlich ausschreibt.
Dabei hatte sie genau das nach einigem Hin und Her Anfang des Jahres in Aussicht gestellt. Sie reagierte damit auf die Kritik unter anderem vonseiten der Burgdorfer Regionsabgeordneten Oliver Brandt (CDU) und Rudolf Alker (SPD) und des Unternehmers Burchard Führer. Denn Ende 2018 hatte die Regionsverwaltung mitgeteilt, dass sie mit einem Interessenten Verkaufsverhandlungen führe. Dabei war auch bereits eine mögliche Kaufsumme von 150.000 Euro genannt worden.
Burchard Führer, Betreiber des Seniorenheims Helenenhof, hatte sich daraufhin öffentlich zu Wort gemeldet, da er nach eigenem Bekunden selbst Interesse an dem Grundstück hat, um seine Einrichtung zu erweitern. Die Region hatte ihm auf Nachfrage schriftlich zugesichert, ihn über eine mögliche Vermarktung zu informieren. Doch das sei nie geschehen, monierte der Geschäftsführer. Brandt und Alker hatten sich ihrerseits gemeinsam in einem offenen Brief an den Regionspräsidenten Hauke Jagau gewandt. Darin forderten sie, Vor- und Nachteile von Bieterverfahren und Direktvergabe transparent gegeneinander abzuwägen.
Wenige Tage später hatte die Region angekündigt, dass sie doch ein öffentliches Bieterverfahren anstrebe. Das hatte die Regionsdezernentin für Gebäudewirtschaft Andrea Fischer dem Regionsabgeordneten Oliver Brandt im Mai noch einmal schriftlich bestätigt. Nun teilt die Region mit, dass sie das Bieterverfahren zurückgestellt habe und auch wieder andere Vergabewege in Betracht ziehe. "Wir möchten, dass auf dem früheren FTZ-Areal in Burgdorf bezahlbarer Wohnraum entsteht. Derzeit wird geprüft, wie dieses Ziel am besten realisiert werden kann", so Sprecherin Christina Kreutz.
Das Gelände am Marris-Mühlen-Weg liegt bereits seit neun Jahren brach. Damals war die Feuerwehr in die neue Zentrale Vor dem Celler Tor gezogen.