Die Uetzer gaben Gas

Kinderliedermacher Mathias Lück begeisterte nicht nur die kleinen Gäste.

Zahlreiche Besucher stürmten zum Zwiebelfest

VON DANA NOLL

UETZE. „Die Uetzer Zwiebeln sind einzigartig“, lobten die diesjährigen Zwiebelbotschafterinnen Franziska Philipp und Celina Brandes. Wie in jedem Jahr sind die Auszubildenden der Raiffeisen-Warengenossenschaft (RWG) in ihren traditionellen Kleidern ein echter Hingucker! Mit einem Körbchen - gefüllt mit einem Sack Speisezwiebeln, Gläsern mit Silberzwiebeln und Bonbons für die Kleinen - ziehen sie über das Fest und erfreuen und informieren die Besucher gleichermaßen. Als zukünftige Groß- und Außenhandelskauffrauen kennen sie sich bestens aus. „Uetze ist im Bereich der Speisezwiebeln das größte Anbaugebiet in der Region und bei den Silberzwiebeln sogar das einzige“, erzählt Franziska Philipp, die bereits im zweiten Lehrjahr ist.
Das Zwiebelfest schaffte es auch zum 10-jährigen Jubiläum wieder zahlreiche Besucher, auch überregional, nach Uetze zu locken. Nachdem es in den vergangenen Jahren oft geschüttet hatte, durfte der Regenschirm diesmal zu Hause bleiben und es gab Sonne satt. So machte das Bummeln durch die Geschäfte, die auch am Sonntag geöffnet hatten, besonders viel Spaß. Das Uetzer Zwiebelfest bot am vergangenen Wochenende wieder eine gelungene Mischung aus einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm und zahlreichen Verkaufsständen, die allerlei Herbstliches und Dekoratives zeigten. Mehr als 60 Aussteller boten an ihren Ständen Kunsthandwerk, Spielsachen, Bastelzubehör sowie Brot- und Wurstwaren – da war für Jeden etwas dabei! Darunter beispielsweise die handgefertigten Korbwaren von Hans Müller mit seiner Korbmacher Werkstatt aus Celle. Er ließ sich bei der  Arbeit von den interessierten Besuchern über die Schulter schauen. „Bereits in der dritten Generation machen wir diese Körbe“, verriet der Handwerker, „Das sind alles Unikate, da sich das Material nie gleich verarbeiten lässt.“
Zur Stärkung gab es an beiden Tagen alles, was das „Zwiebel-Herz“ begehrte: Flammkuchen, Gyros, Zwiebelkuchen und sogar „Zwiebel-Muffins“. Dazu trank man (Frau!) Federweißer, Weinschorle oder ein zünftiges Bier.
Für die kleinen Gäste gab es Zuckerwatte, Schmalzkuchen oder Softeis. Es konnte Minigolf gespielt, Karussell gefahren, gebastelt oder gemalt werden. Höhepunkt für die jungen Gäste, war der Auftritt des Kinderliedermachers Mathias Lück, der am Sonntagnachmittag mit seinen Piratenliedern für einen gut gefüllten Platz vor der Bühne sorgte.