Die Rückkehr der Wölfe steht in Niedersachsen bevor

LNJ-Präsident Helmut Dammann-Tamke (li.) mit dem „alten“ neuen, geschäftsführenden Vorstand der Jägerschaft Burgdorf Dr. Klaus Kiene, Ralf Wengorsch, Meinolf Helling, Hans-Heinrich Depenau, Hans-Otto Thiele und Eckhard Baars. (Foto: Georg Bosse)

Jägerschaft Burgdorf bestätigte ihren Vorstand in seinen Ämtern

BURGDORF/ALTKREIS (gb). Am vergangenen Samstag trafen sich über 250 Mitglieder der Jägerschaft Burgdorf zu ihrer Jahreshauptversammlung im mit Trophäen der Hegeringe geschmückten Saal des Burgdorfer Veranstaltungszentrums (VAZ). Der alte und neue Jägerschafts-Vorsitzende, Dr. Klaus Kiene (Lehrte), begrüßte neben dem stellvertretenden Bürgermeister der Auestadt, Hartmut Unverzagt, ganz besonders das CDU-Mitglied des Niedersächsischen Landtages, den Landwirt und Präsidenten der Landesjägerschaft Niedersachsen (LNJ), Helmut Dammann-Tamke (Stade).
Die Tagesordnung sah Neuwahlen zum geschäftsführenden Vorstand vor. Das Team um den Jägeschafts-Vorsitzenden Dr. Klaus Kiene, seinen Stellvertreter Hans-Otto Thiele (Röddensen), Schatzmeister Meinolf Helling (Burgwedel) und Schriftführer Ralf Wengorsch (Steinwedel) wurde in seinen Funktionen einmütig wieder gewählt. Aber es gab eine personelle Veränderung auf dem Posten des Besonderen Vertreters des Kreisjägermeisters. Hans-Heinrich Depenau, der dieses Amt fünf Jahre bekleidete, trug seinen letzten Streckenbericht vor und machte dann Platz für den 55-jährigen Eckhard Baars (Uetze).
Die Rückkehr der Wölfe sei unter den Rudelräubern ausgemachte Sache, erklärte Helmut Dammann-Tamke in seinem vortragsähnlichen Grußwort. Nachdem in der sächsischen Lausitz aus einem einzigen Wolfspaar in nur elf Jahren 140 Tiere geworden seien, zeigten die bisherigen Erfahrungen, dass sie sich bald auch in Niedersachsen, Deutschlands Jägerland Nummer 1, wohl vornehmlich erst in der Lüneburger Heide, ihren Lebensraum erobern werden, so der Präsident. „Und weil der europäische Wolf die höchste Naturschutzkategorie genießt, hat der LNJ ein Forschungsprojekt ins Leben gerufen, das von einer Biologin das Verhalten und die Reproduktion der Wölfe wissenschaftlich beobachten lässt, um eine Bestandsaufnahme über Auswirkungen auf Wild und Landschaft zu erstellen“, erklärte Dammann-Tamke.
Darüber hinaus ehrte die Versammlung zahlreiche Jäger für jahrzehntelange Mitgliedschaft. Klausgünter Kleffmann (Lehrte) wurde für herausragende Verdienste um die Hege mit der LNJ-Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet.