Die Realität hinter der Vorstellung

In der Herbstausstellung präsentiert der Kulturverein Scena Bilder des Malers Eugen Kunkel. (Foto: Eugen Kunkel)

Scena lädt zur Herbst-Ausstellung

BURGDORF (r/bs). Am Freitag, den 2. September, um 18.00 Uhr wird in der Burgdorfer Magdalenenkapelle die Herbst-Ausstellung des Kulturvereins Scena mit einer Vernissage eröffnet.
Nach den abstrakten Werken von Uwe Appold sind nun ganz realistisch anmutende Bilder des aus Russland stammenden und in Greifswald lebenden Malers Eugen Kunkel zu sehen. Als Meisterschüler von Peter Redeker arbeitet Kunkel in einem virtuos umgesetzten Photorealismus. Seine Malerei wandert auf den Spuren der verlorenen Zeit und wirkt über die präsise Darstellung chronistisch und unbestechlich.
Der Augenblick wird dabei zur immerwährenden Gegenwart der Erinnerung, Kunkels Malerei erfindet ihre eigene Wirklichkeit. Von der Fülle der Details geht die Aufforderung an den Betrachter, sich selbst, seine eigenen Erinnerungsbilder zu befragen: die Landschaften, vor denen wir gestanden haben, die Menschen, mit denen wir gelebt haben, noch einmal zu sehen, den Reichtum oder die Armut unseres inneren Nacherlebens zu überprüfen. Die Ausstellung ist bis zum 16. Oktober zu sehen und jeweils samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.