Die letzten Vorbereitungen auf die Schule

Jörg Windfuhr bespricht mit den Kindern die Verkehrszeichen. (Foto: Villa Mercedes)

Kinder der Villa Mercedes sind gut gerüstet

BURGDORF (r/jk). „Was bedeutet das Verkehrszeichen Zebrastreifen“, fragt Jörg Windfuhr, der Kontaktbeamte von der Polizei Burgdorf, die Kindergarten-Kinder der Villa Mercedes und macht auf die Gefahren bei der Überquerung aufmerksam. Die Theorie vorab, danach die praktische Durchführung in realen Verkehrsituationen. So erwerben die zukünftigen Schulkinder den Fußgängerführerschein, um demnächst ihren Schulweg sicher bewältigen zu können. Bei der Aushändigung des Führerscheines findet auch die Etikette Beachtung. Windfuhr legt wert auf die aufrichtige Körperhaltung, den Blickkontakt und die Handreichung. Blaulicht ertönte zum Abschied. Eine andere Sache interessierte die Kinder allerdings auch noch. „Warum hast du da oben einen Stern“, erkundigte sich der 6-jährige Marco Geisler. Seine Vermutung: „Wie viele Räuber du fängst?“
Schule - dieses Thema beschäftigt seit Wochen die Mädchen und Jungen aus der DRK Kindertagesstätte Villa Mercedes. Stolz tragen sie ihren Ranzen am Schulranzentag in den Kindergarten, spielen „Schule“ und setzen sich in Gesprächskreisen mit dem Thema auseinander. Die pädagogischen Fachkräfte begleiten und unterstützen die Kinder besonders im letzten Jahr vor der Einschulung dabei. „Wir geben den Kindern die Gelegenheit, sich mit ihrer zukünftigen Situation entsprechend auseinanderzusetzen“, so Regina Krallmann, Leiterin der Einrichtung.
Schon im Laufe des Jahres sammelten die Kinder viele Erfahrungen. So in dem Modellprojekt „Brückenjahr“ vom Kultusministerium, das gemeinsames Turnen mit einer Schulklasse beinhaltet, das Erleben von Pausen auf dem großen Schulhof sowie die Hospitation im Unterricht.
Zu den Projekten vor der Einschulung gehört auch das Würzburger Trainingsprogramm. Es fördert das phonologische Bewusstsein der Kinder und bereitet sie so auf das Lesen und Schreiben vor. Unterstützend wirkt sich die gute Kooperation mit der Astrid-Lindgren-Grundschule aus. Lehrer und Erzieher treffen sich regelmäßig zum Austausch über das gegenseitige Bildungsverständnis, was auch zur Folge hat, dass die Lehrer an dem Bildungsstand der Kinder anknüpfen können.
In einem ist sich das Villa-Team sicher – die Neugierde und Vorfreude auf den bevorstehenden Schulstart ist bei den Kindern auf alle Fälle geweckt worden.