Die Hilfe für Max-Philip wird fortgesetzt

Wann? 29.10.2010 15:00 Uhr bis 29.10.2010 18:00 Uhr

Wo? Medizinisches Versorgungszentrum Burgdorf, Norderneystraße 1, 31303 Burgdorf DEauf Karte anzeigen
Burgdorf: Medizinisches Versorgungszentrum Burgdorf |

Eine weitere Typisierungsaktion wird am 29. Oktober angeboten

BURGDORF (r/jk). Am 9. Oktober hatten sich 488 Burgdorfer als potentielle Stammzellspender registrieren lassen. Sie wollen dem 17-jährigen Burgdorfer Max-Philip helfen, der an Leukämie erkrankt ist. Er und viele andere Leukämiekranke haben nur eine Überlebenschance, wenn sie einen passenden Stammzellspender finden. Am 29. Oktober 2010 haben Nachzügler noch einmal die Möglichkeit, sich im Medizinischen Versorgungszentrum Burgdorf registrieren zu lassen. Jeder kann helfen und sich als potenzieller Stammzellspender aufnehmen lassen oder Geld spenden, damit die Typisierungen finanziert werden können.
Die erfolgreiche Aktion am 9. Oktober hat allen Beteiligten Mut gemacht, dass bald ein Spender für den Auszubildenden gefunden wird. Frau Stäwen, die Tante von Max-Philip und eine Organisatorin des Aktionstags, war von der Hilfsbereitschaft begeistert: „Die Burgdorfer haben sich als Stammzellspender zur Verfügung gestellt, sie haben Geld gespendet oder mit einem Kuchen zum Gelingen beigetragen. Das war großartig!“
Wegen der Herbstferien konnten viele Burgdorfer jedoch nicht teilnehmen, so dass Ende des Monats der folgende Nachzüglertermin angeboten wird: Freitag, 29. Oktober, von 15.00 bis 18.00 Uhr, Medizinisches Versorgungszentrum Burgdorf, Norderneystraße 1, Burgdorf.
Mitmachen kann jeder zwischen 18 und 55 Jahren, der in guter gesundheitlicher Verfassung ist. Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung werden dem Spender fünf Milliliter Blut abgenommen, das dann auf seine Gewebemerkmale untersucht wird. Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion typisieren ließen, brauchen nicht erneut an der Registrierung teilnehmen. Ihre Daten stehen weiter für alle Patienten zur Verfügung.
Die Registrierung und Typisierung eines Spenders kostet die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) 50 Euro. Als gemeinnützige Gesellschaft ist die DKMS bei der Spenderneugewinnung allein auf Geldspenden angewiesen. Um die geplante Aktion überhaupt durchführen zu können, wird daher finanzielle Unterstützung benötigt. Für finanzielle Spenden ist das Spendenkonto 270 008 840 bei der Stadtsparkasse Burgdorf (BLZ 251 513 71) eingerichtet worden.
Weitere Informationen sind auch auf der Internetseite www.dkms.de erhältlich.